Nach 100 Jahren Ist Das Geheimnis Der "blutigen Wasserfälle" Gelöst: Was Passiert In Der Antarktis? - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Nach 100 Jahren Ist Das Geheimnis Der…
Dieses londoner Haus ist seit 1895 unbewohnt... Archäologen entdecken eine komplette Stadt unter den Wassern des Mittelmeers

Nach 100 Jahren Ist Das Geheimnis Der "blutigen Wasserfälle" Gelöst: Was Passiert In Der Antarktis?

10.577
Advertisement

Die blutigen Wasserfälle sind ein 100 Jahre altes Mysterium: Sie wurden vor gut 106 Jahren entdeckt als der australische Geologe Griffith Taylor sich zum ersten Mal vor ihnen befand. Zu Beginn konnte der Forscher seinen Augen nicht glauben, diese Ströme waren Bäche aus Blut, das aus dem Inneren der Eismassen strömte und sich in den Eissee Bonney ergossen. Ein Jahrhundert später konnte der natürliche Prozess hinter diesem spektakulären Phänomen entschlüsselt werden. 

Natürlich handelt es sich nicht um Blut sondern um Ströme oxidierten Eisens, Rost.

Die Fairbanks Universität Alaska und das Colorado College haben bestätigt dass unter dem Tayor Gletscher, so benannt zu Ehren des australischen Geologen, ein See liegt der sich aus einem unabhängigen Wasserbecken speit, das seit Millionen von Jahren aktiv ist und besonders reich an Eisenoxid ist. 

Um dieses Wasser Reservoir unter den gigantischen Eismassen zu finden wurde Untraschall-Technik eingesetzt um zu vermeiden, dass dem Gletscher irreversibler Schaden zugefügt wird. 

Die Frage ist: Warum gefriert dieser See nicht?

Auch die Forscher konnten sich zunächst nicht erklären, warum das Wasser nicht gefriert: Der Grund ist ein einzigartiges und seltenes Gleichgewicht. Die Energie die bei der Umwandlung des Wassers vom flüssigen zum festen Zustand frei wird reicht aus, um dieses Eis sofort wieder zu schmelzen. Wir haben hier ein unendliches hydraulisches System vor uns, das seit millionen von Jahren funktioniert.

Um dieses Phänomen am Laufen zu halten sind eine Reihe von Vorraussetzungen notwendig, die sich hier aus purem Zufall zusammen befinden. Nun da der See unter dem Eis gefunden wurde, können die Wissenschaftler eine Reihe von Studien zu seiner Bakterienpopolation anstellen. Die Bedingungen im Inneren ermöglichen zahlreichen Bakterien das Leben, die bisher noch nie entdeckt worden sind und die ohne Sauerstoff und Sonnenlicht leben. Dadurch könnte man Strategien entdecken, die ein Überleben in extraterrestrischer Umgebung ermöglichen. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

x

Erhalte die besten Artikel!

Abonniere Curioctopus.de und verpasse keine Geschichte mehr.

Wenn du unseren Newsletter abonnierts, akzeptierst du die Privacy Policy von Curioctopus.de

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.