3 Angewohnheiten Von Eltern, Die Das Selbstbewusstsein Der Kinder Enorm Schrumpfen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
3 Angewohnheiten Von Eltern, Die Das…
Die Entdeckung dieses Tempels von vor ca. 11 tausend Jahren revolutioniert unsere Sicht auf die Steinzeit 6 Produkte, die ihr zukünftig vielleicht etwas seltener konsumieren solltet

3 Angewohnheiten Von Eltern, Die Das Selbstbewusstsein Der Kinder Enorm Schrumpfen

1.225
Advertisement

Kein gutes Bewusstsein für sich selbst zu haben ist einer der gängigsten Wege in dem Eltern das Selbstbewusstsein der Kinder schädigen können, ohne es zu merken. 

Es ist wahr: Das Manual für die perfekten Eltern existiert nicht. Aber häufig unterschätzen Erwachsene den Einfluss, den ihre Aktionen und Worte auf den Geist ihrer Kinder haben können. Insbesondere wenn sie keine Strategien weitergeben, wie man den Schwierigkeiten des Lebens begegnet, sondern nur Ängste und Unsicherheiten erzeugen. Hier einige der Angewohnheiten von Eltern, die die Selbstsicherheit der Kinder bedrohen. 

1. Kindern nicht die Möglichkeit geben, Fehler zu machen

Es ist unvermeidlich dass wir verhindern wollen, dass unsere Kinder die gleichen Fehler machen wie wir selbst. Aber man weiß dass man nur dann lernt, wenn man etwas aus eigener Erfahrung erlebt.

Aufgabe der Eltern ist es, eine Richtung vorzugeben, zu erklären was man riskiert wenn man eine bestimmte Entscheidung trifft. Überbehütend und übervorsichtig zu sein könnte dafür sorgen dass die Kinder sich unsicher fühlen und sich immer an anderen orientieren müssen um im Leben voran zu kommen. 

2. So tun (oder es glauben) dass Kinder denken wie Erwachsene

Eine der schwierigsten Dinge, die der erwachsene Geist eines Elternteils realisieren kann ist, dass ein Kind die Realität nicht auf Basis der gleichen Schemen wahrnimmt. Das liegt daran, dass diese Schemata erst noch konstruiert werden müssen. Wie ift regen wir uns auf weil wir glauben, dass sie "von selbst" verstehen müssten, dass etwas falsch ist. Und wie oft müssen wir feststellen, dass sie das nicht verstehen können. Wenn man ihnen das Gefühl gibt, dass etwas das sie nicht verstehen eigentlich einfach und logisch zu verstehen ist, gibt ihnen das Gefühl, das etwas mit ihnen nicht stimmt. 

Advertisement

3. Sie kritisieren

Viele Eltern sind sich der Häufigkeit und Intensität ihrer Kritik an den Kindern nicht bewusst. Die eigene Erfahrung weiter zu geben ohne dass sie sich bewertet werden ist nicht einfach aber der Psychologe Kenneth Barish sagt: "Ein persistentes Kritisieren ist oft tief destruktiv und die Versuchung, die Kritik mit Lob abzuschwächen ist eine falsche Strategie. Sowohl in der Paarbeziehung als auch in der Eltern-Kind-Beziehung. Wenn man unbedingt kritisieren möchte, werden all die anderen Versuche, die Familienbeziehung zu stärken, scheitern."

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

x

Erhalte die besten Artikel!

Abonniere Curioctopus.de und verpasse keine Geschichte mehr.

Wenn du unseren Newsletter abonnierts, akzeptierst du die Privacy Policy von Curioctopus.de

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.