Hier einige Reste von Verstorbenen die wirklich grausige Details verbergen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Hier einige Reste von Verstorbenen die…
Kaffee aus der Kapsel: Hier die traurige Wahrheit 90% des Korallenriffs ist aufgrund der Erwärmung der ozeanischen Gewässer abgestorben

Hier einige Reste von Verstorbenen die wirklich grausige Details verbergen

Von Barbara
8.422
Advertisement

In der Archäologie hat man mit beunruhigenden Überresten von Menschen zu tun, die vor hunderten von Jahren verstorben sind. Das ist in diesem Beruf normal und wir sind sicher dass Archäologen bei solchen Entdeckungen zu allererst Interesse und Neugier empfinden.

Aber hin und wieder treten bei Ausgrabungen ganz besonders grausig Details hervor, die das Leben (und den Tod) des Fundkörpers betreffen. Hier sind für euch die bizarrsten Entdeckungen die sicherlich auch die abgebrühtesten Archäologen schockiert haben!

1. Die Skelette von Driffield Terrace.

image: Archaeological Trust

In manchen Ausgrabungen im Norden Englands wurden Reste von Männern gefunden die zwischen dem 2. und dem 4. Jahrhundert nach Christus gelebt haben. Alle waren geköpft worden und mit dem Kopf auf der Brust oder zwischen den Beinen begraben worden. Womöglich handelte es sich um Gladiatoren.

2. Eine Schlacht vor 10.000 Jahren.

2012 wurden in Kenia Reste von 27 Menschen gefunden die während einer Schlacht umgekommen sein müssten. Hier sehen wir eine Frau deren Knöchel an beiden Beinen zerschmettert wurden.

Advertisement

3. Ein antikes Massengrab.

Ebenfalls 2012, aber diesmal in Frankreich, haben Archäologen die Reste von verstümmelten Körpern gefunden. Darunter waren auch Frauen und Kinder. Das Massaker hat vor mehr als 5000 Jahren statt gefunden und es könnte sich um eine Gruppen-Exekution gehandelt haben.

4. Ein uralter Tumor.

Im Bauch einer Römerin die vor 1600 Jahren gelebt hat haben spanische Archäologen Zeichen eines Eierstock-Tumors gefunden. Es war ein verkalkter Knoten der 4 verformte Zähne enthielt. 

5. Vampirgräber.

Zwischen 1600 und 1700 wurden in Polen Menschen mit Falken über dem Kopf oder Steinen die ihnen in den Mund gestopft wurden, begraben. Damit wollte man verhindern dass sie als Vampire wieder auferstehen.

Advertisement

6. Reste einer Hexenjagd.

Eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert in Aberdeen, Schottland, enthält ein Artefakt wie dieses. Die Kapelle enthielt eine Steinsäule die mit einem Eisenring verbunden war der zur Folterung von Hexen um 1597 genutzt wurde.

7. Massaker während des Bürgerkriegs.

Der Versuch, die Universität von Durham im Nordosten Englands zu erweitern wandelt sich in eine Entdeckung aus dem 17. Jahrhundert um. Archäologen brachten Massengräber ans Licht, die 1700 Skelette enthielten. Diese wurden auf 1600 datiert. Es sind vermutlich die Überreste von schottischen Gefängnisinsassen aus dem 3. Bürgerkrieg.

Advertisement

8. Skelette in Ketten.

In einem Grab nahe Athen wurden dutzende von Skeletten mit aufgerissenen Kiefern gefunden. Nicht nur ihr Gesichtsausdruck ist furchterregend, sondern auch der Fakt dass sie im Moment des Todes mit Ketten gefesselt waren!

9. Eine merkwürdige Liebesgeschichte.

Für Louise de Quengo war die Lady di Brefeillac die wahre Liebe für immer. Das zeigt uns der Fakt dass sie zusammen mit dem Herzen des bereits verstorbenen Ehemannes begraben wurde. Das war im Jahre 1656, dem Jahr aus dem ihr Tod überliefert wurde.

Advertisement

10. Ein tragisches Opfer.

1985 haben Ausgrabungen am Aconcagua in Argentinien eine große Entdeckung gemacht. In einem Steingebilde befanden sich Reste einer Mumie die ca. 7 Jahre alt gewesen ist und dort vor ca. 500 Jahren geopfert wurde. Der kleine Junge wurde Opfer einer Inka-Praxis die sich capacocha nannte.

11. Massenfolter.

Auf dieser Tafel wird die traurige Geschichte von Yan Shiwei überliefert, einem der offiziellen Lieblinge von Wu Zetian, der Gründerin der Zhou Dynastie in China. Die Geschichte erzählt von den Kräften des Yan der jahrelang in den Diensten von Wu (der ersten chinesischen Kaiserin) stand, und ihr zu ihrer großen Macht verholfen hatte. Für Wu hat er sich sogar einen Arm gebrochen damit er nicht gegen sie kämpfen musste... aber schließlich hat sein kleiner Bruder alle aus Neid umgebracht.

12. Knochen in einem Baum!

In Irland, genauer gesagt in Collooney, fiel im Jahr 2015 ein 215 Jahre alter Baum in Folge eines starken Wintersturms um. Und da war sie, die Entdeckung: Versteckt zwischen den Wurzeln fanden sich Reste von Knochen. Nach einer Analyse derselben zeigte sich, dass sie zu einem Jungen gehörten der zwischen 1030 und 1200 gestorben sein muss.

13. Verletzter Schädel.

Diese Frakturen auf einem Schädel vor 430 Tausend Jahren wurden in einer spanischen Grotte gefunden. Man glaubt dass die Person durch Wunden starb die durch eine Waffe ähnlich einer Lanze oder einer Axt verursacht wurden.

14. Spuren von Kannibalismus.

John Franklin und seine Gruppe brachen 1845 zu einer Expedition in die kanadische Arktis auf. Aber alle starben. Mit der Zeit wurden einige Knochen einiger der Expeditionsteilnehmer gefunden. Aber es zeigte sich dass die Knochen gekocht wurden. Das weist darauf hin dass die Körper von einigen Kannibalen gefunden und gekostet wurden.

15. Kannibalen des Neanderthals.

2010 haben Foscher den Fund einiger Skelette einer Neanderthal-Familie in einer Grotte in Spanien veröffentlicht... manche ihrer Knochen zeigten Spuren von Kannibalismus. Drei Frauen und drei erwachsene Männer, zwei Kinder und ein Neugeborenes wurden zu Nahrungsmitteln für eine andere Gruppe von Neanderthalern.

16. Das geheimnisvolle Grab.

Vergraben, Exhumiert, verbrannt und wieder begraben. Das war das Schicksal des Halbbruders von Alexander dem großen sowie dessen Nachfolgers Philipp III Arrhidaios. Die Frage ist: Haben die Archäologen tatsächlich das gefunden was zurückgelassen worden war nachdem das Volk fertig mit ihm war? Ein wirkliches Grab in Griechenland enthält verbrannte Knochen eines Mannes und einer jungen Frau die die von Phillipp das Grab von Philipp II handelt, als dem Vater von Alexander dem großen. Das Geheimnis besteht weiterhin...

17. Eine fatale Expedition.

Es geht um die letzte Expedition von John Franklin und seiner Gruppe. 1845 brachen sie zu einer Expedition in die kanadische Arktis auf. Sie starben nicht nur an Eis und Hunger sondern auch an einer Bleivergiftung. Das zeigen die Überreste. Der Grund für diese Vergiftung? Die Dosennahrung!

18. Ein antiker Chemiekrieg.

Während der Belagerung der syrischen Stadt Dura unter Kontrolle der Römer haben die Perser Tunnel unter den Stadtmauern gegraben um die Römer zu schädigen und zu überraschen. Die Römer suchten nach einer Antwort und gruben ihrerseits Tunnel. Aber die Perser antworteten mit Chemiewaffen. Sie hörten die Römer kommen und warfen ihnen petrolchemisches Gas entgegen das die Lungen der Römer mit Säure füllte und den Tod brachte.

19. Der erste Lepra-Kranke

Dieses Skelett das in Indien gefunden wurde ist 4000 Jahre alt und zeigt dass die Lepra schon vor tausenden von Jahren existierte.

20. Ein Krieger mit Lepra

Ein jüngst gefundenes Skelett aus einem mittelalterlichen italienischen Friedhof zeigt Zeichen von Lepra. Der Mann, ein Krieger, starb warscheinlich im Kampf und wurde zusammen mit seinen Kameraden bestattet. 

Tags: Kurios
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.