10 Tricks mit dem unsere Großmütter das Haus warm hielten ohne die Heizung zu benutzen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 Tricks mit dem unsere Großmütter…
Echt Häuser aus gigantischen Lego-Steinen bauen: Die revolutionäre Idee eines italienischen Ingenieurs Wenn ihr dieses Foto eines kleinen Mädchens mit einem Pferd in voller Größe seht, werdet ihr es nicht fassen können!

10 Tricks mit dem unsere Großmütter das Haus warm hielten ohne die Heizung zu benutzen

2.505
Advertisement

Wenn der Winter kommt, macht man alles mögliche, um das Haus warm zu halten. An Regentagen und bei eisigem Wind ist es schön zu wissen, dass man sobald das Haus erreicht ist, sofort von einer warmen wohligen Atmosphäre empfangen wird.

Aber habt ihr euch jemals gefragt, wie unsere Großeltern das gemacht haben? Wie hat man das Haus warm gehalten als es noch keine Zentralheizung und keinen Kamin gab? Hier zehn Methoden, die man nutzte und die noch heute funktionieren wenn man ein warmes Haus haben möchte ohne ein Vermögen in die Heizung zu stecken.

1. Den Herd mehr nutzen

Wir wissen dass die Zubereitung von warmen Speisen im Backofen auch die Küche in einen wohlig warmen Ort verwandelt. Was also tun? Ganz klar: nachdem ihr mit backen fertig seid-lasst die Klappe des Backofens offen.

2. Das Haus von außen isolieren

Man isoliert nicht nur von innen.Unsere Vorfahren nutzten Säcke mit Stroh und Blättern und große Schneebälle um den Sockel des Hauses von außen zu schützen und zu verhindern, dass die Kälte von außen eindringt.

Advertisement

3. Mauern abdecken

Tücher und Decken an den Wänden aufzuhängen hilft, um die Wärme im Haus nicht entweichen zu lassen. Nicht nur das, diese Methode kann auch einen Hauch von Kreativität und Design in unser Haus bringen-je nachdem was für Tücher wie wählen. 

4. Fenster abdecken

image: Source

Die Fenster sind einer der Wege, über die die Wärme nach außen entweicht... aber nicht wenn man sie mit Decken abhängt!

5. Sonnenlicht herein lassen

Wenn Wolken, Regen und Schnee ihren Platz gegen die Sonne tauschen, nutzt das aus! Falls ihr die Fenster mit Decken abgehängt habt, nehmt sie ab und lasst die Sonne ins Haus eintreten und ihre Wärme in die Zimmer einströmen...

6. Nicht genutzte Zimmer isolieren

Je größer das Haus ist, desto schwieriger ist es, das Haus warm zu halten. Wenn ihr also Zimmer habt, die ihr nicht nutzt in dieser bestimmten Zeit des Jahres, dann isoliert sie und stellt den Unterschied fest!

7. Socken unter die Türen stopfen...

image: Source

Damit die Wärme so lange wie möglich in einem Zimmer bleibt, muss man es versiegeln. Dafür kann man zum Beispiel Socken benutzen aber auch Zeitungen. Man stopft sie unter die Türen um zu verhindern, dass die Wärme entweicht. 

8. Zitrusschalen zum Kochen bringen

Bevor Luftbefeuchter auf den Markt kamen, nutzte man eine andere Methode, um die Luft zu befeuchten. Unsere Vorfahren brachten Zitrusschalen in einem praktischen Metalltopf zum Kochen.

9. Teppiche nutzen

Zimmer in denen man keinen Teppich braucht- wie beispielsweise die Küche- könnten im Winter von einem Teppich profitieren. Viel Wärme geht über den Boden verloren. Ein Teppich blockiert diesen Verlust. 

10. Ein Bett mit Baldachin benutzen

Betten mit Baldachin sind keine Stilfrage, sondern sie haben auch einen Nutzen. Menschen produzieren viel Wärme während sie schlafen. Betten mit Baldachin können diese Wärme speichern. Wenn ihr also ein neues Bett sucht, wählt eines mit Baldachin!

Tags: GreenGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.