20 mittelalterliche Praktiken die wir in heutiger Zeit nicht vermissen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
20 mittelalterliche Praktiken die wir…
kleine Hausbesitzer gegen große Baulöwen: 13 Häuser die Widerstand leisten Mit 94 Jahren macht der Erfinder der Litiumbatterie eine weitere wichtige Erfindung

20 mittelalterliche Praktiken die wir in heutiger Zeit nicht vermissen

8.132
Advertisement

Die persönliche Hygiene hat im Laufe der Geschichte substantielle Veränderungen erlebt. Viele alltägliche Praktiken der heutigen Zeit waren in der Vergangenheit unbekannt bzw. wurden als ungesund angesehen. Alternativ dazu benutzte man dubiose Methoden die uns heutzutage angewiderte Schauer über den Rücken jagen. 

In diesem Artikel zeigen wir euch einige mittelalterliche Praktiken, die euch zeigen wir glücklich ihr euch schätzen könnt, nicht in diesem dunklen Zeitalter geboren worden zu sein....

1- Die Praxis, einen tragbaren Urinbecher neben dem Bett zu haben hat auch nach dem Mittelalter noch lange überlebt.

2. Müll wurde in ein offenes Mülloch geworfen, das jeder im eigenen Garten hatte.

Advertisement

3. Diese tragbare Kisten wurde von einem Diener getragen damit der König auf Reisen dort seine Bedürfnisse befriedigen konnte. Der Diener sorgte auch für die Säuberung und für saubere Unterwäsche.

4. Im Mittelalter war es normal, Blätter zur Säuberung des Intimbereichs zu benutzen.

5. Im Schrank gab es 4 Kleidungsstücke: eines für jede Jahrezeit.

Advertisement

6. Viele Kleider waren aus Wolle und konnten daher nicht gewaschen werden.

7. Wollkleidung wurde nicht gewaschen sondern gebürstet, um Schmutz und Gerüche zu beseitigen.

Advertisement

8. Perücken wurden dazu benutzt, Köpfe voller Läuse zu verdecken.

9. Menschen die von psychischen Krankheiten geplagt waren wurden in Bottiche mit Urin getaucht um geheilt zu werden.

Advertisement

10. Der Urin wurde auch benutzt, um Unterwäsche damit zu waschen.

11. Reich und arm badeten gemeinsam in öffentlichen Bädern: Das Wasser wurde den ganzen Tag lang nicht gewechselt.

12. Im Sommer wurde es als gesundheitsschädlich angesehen, sich zu waschen.

13. Frauen benutzten Bleipulver um sich zu schminken.

14. Eine Paste aus Kaliumsalz und Hühnerkot wurde benutzt um Glatzen bei Männern zu behandeln.

image: pinterest.com

15. Die Exkremete von Adlern wurden genutzt um die Schmerzen der Frau während der Geburt zu lindern.

16. Während der Menstruation legten Frauen etwas Moos in ihre Unterwäsche ein.

17. Im Krankheitsfall wurden Blutegel angesetzt: Man glaubte sie würden das Gift aus dem kranken Körper saugen.

image: kidzworld.com

18. Es gab keine Sterilisation: Die gleichen chirurgischen Instrumente wurden bei mehreren Patienten benutzt.

image: factfile.org

19. Zähne wurden ohne Betäubung gezogen: Diese Aufgabe wurden von Barbieren übernommen.

20. In einigen Fällen wurden Wein und Urin als Antiseptikum benutzt.

image: blogs.bl.uk
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.