Diese Künstlerin hat zugelassen dass ihr Körper für 6 Stunden lang als Objekt genutzt wird - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Diese Künstlerin hat zugelassen dass…
Herz- und Panikattacken: So kann man sie unterscheiden... und sich das Leben retten! Es liegt an einem neuen Gesetz: Warum hat diese Bar ein Labyrinth vor der Eingangstür?

Diese Künstlerin hat zugelassen dass ihr Körper für 6 Stunden lang als Objekt genutzt wird

15.189
Advertisement

Die Jungen kennen vielleicht die performance Künstlerin Marina Abramovic dank eines kuriosen Ereignisses das während einer ihrer Einsätze im MoMA in New York (Video unten) passierte. Aber die Originalität ihrer Kreationen ist seit ihren Anfängen konstant aufregend geblieben. Heute berichten wir von einer Performance, die Abramovis 1974 in Italien zeigte die sicherlich auch für sie psychologisch hoch anstrengend gewesen sein musste. Sechs Stunden lang ließ sie zu dass ihr Körper wie ein Objekt benutzt wird von jedem der an diesem künstlerischen Experiment teilnehmen wollte. Und so ist es gelaufen. 

Um die Grenzen zwischen Künstler und Publikum auszutesten, hat Abramovic 1974 eine Kunstperformance in Neapel veranstaltet die den Namen "Rhythm 0" trug.

In dem Raum in dem Rhythm 0 stattfand wurden 72 Objekte platziert, "Lustvoll und schmerzhaft", die die anwesenden in jedem beliebigen Moment an ihr anwenden konnten.

Advertisement

Unter diesen Objekten waren: Eine Rose, eine Feder, Honig, eine Peitsche, Olivenöl, Scheren, ein Skalpell, eine Pistole und ein Projektil.

In diesen 6 Stunden stellte die Künstlerin ein komplett passives Verhalten zur Schau und ließ zu dass das Publikum agiert.

Zu Beginn war die Interaktion schüchtern, der größte Teil der Teilnehmer beschränkte sich auf unschuldige Akte.

Advertisement

Aber mit der Zeit schien die Passivität der Künstlerin die Aggression des Publikums zu nähren.

Die anwesenden nahmen sich immer größere Freiheiten heraus und nutzten schließlich auch die schmerzbringenden Gegenstände.

Advertisement

Am Ende der Performance zeigte ihr Körper alle Zeichen der Aktionen, die von den Teilnehmern durchgeführt worden waren: Nackt, bedeckt mit Substanzen, Kratzern und Schnitten.

Der Kommentar von Abramovic am Ende der Performance bleibt bis heute einer ihrer Bekanntesten: "Ich habe gelernt dass das Publikum dich umbringen kann, wenn du dich ihm ganz hingibst. Ich habe mich vergewaltigt gefühlt. Sie haben mir die Kleider vom Leib gerissen, mich mit Rosendornen in den Bauch gepiekst, eine Person hat die Pistole auf mich gerichtet [geladen, Anm. der Red.] ... an den Hals [...] Es hatte sich eine aggressive Atmosphäre gebildet. Nach genau sechs Stunden, wie geplant, habe ich mich erhoben und mich gegen das Publikum gerichtet aber sie haben sich verzogen um eine Konfrontation zu vermeiden."

Im Video seht ihr die Performance von der wir zu Beginn sprachen. Sie fand 2010 statt. Man sieht den Moment in dem sich Abramovic der Person gegenüber sitzen sieht, mit der sie gut zehn Jahre ihres Lebens verbracht hatte und von dem sie sich 1988 getrennt hat (es handelt sich um den deutschen Künstler Ulay). 

Video ansehen:

Tags: KünstlerKunstKurios
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.