In Norwegen wird das weltweit erste psychiatrische Krankenhaus eröffnet, das keine Medikamente erlaubt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Norwegen wird das weltweit erste…
Hier der Grund warum Tablet und Smartphone eine Stunde vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden sollten Die 26 witzigsten Schilder aller Zeiten

In Norwegen wird das weltweit erste psychiatrische Krankenhaus eröffnet, das keine Medikamente erlaubt

100.235
Advertisement

Wenn man sich die westliche Medizin ansieht wird man feststellen, dass man für fast jede Erkrankung- sei sie physisch oder psychisch- gleich Medikamente verschreibt. Wenn ein Mensch von einer Depression betroffen ist, ein anderer eine Angststörung hat, raten Ärzte fast immer zur Einnahme von Medikamenten. In Norwegen möchte man dieses Konzept nun revolutionieren. Hier wird das erste psychiatrische Krankenhaus eröffnet, in dem man ohne Medikamente behandelt. 

Das Gesundheitsministerium von Norwegen hat das Programm "Behandlung ohne Medikamente" in vier Gesundheitsbereichen ins Leben gerufen.

Alles beginnt im skandinavischen Kleinstädtchen Asgard, in dem ein psychiatrisches Krankenhaus Pionierarbeit in der Behandlung ohne Pharmaka leistet. Das Krankenhaus befindet sich in Tromso, 215 Meilen nördlich des arktischen Polarkreises und könnte nicht weiter weg von den westlichen psychiatrischen Zentren liegen. 

In dieser abgelegenen Gegend, in dem Krankenhaus das geschlossen war aber dann kürzlich renoviert und wiedereröffnet wurde, kann man ein Schuld an der Tür lesen auf dem steht: "Behandlung ohne Medikamente". Das ist die Initiative, die das norwegische Gesundheitsministerium in vier regionalen Gesundheitszentren angeregt hat. 

image: pexels.com

Die Behandlung besteht darin, die Patienten in einem Zimmer mit sechs Betten willkommen zu heißen. Jedes Bett ist für einen Patienten bestimmt, der unter schweren psychischen Störungen leidet. Das Ziel ist es, den Patienten eine Option zu bieten. Eine Alternative, die nicht zwangsläufig den Einsatz von Psychopharmaka vorsieht und ihnen schrittweise hilft, bisherige Medikamente wieder abzusetzen. 

Die Spezialisten versuchen, auf körperliche Aktivität zu setzen, auf künstlerische Betätigung und vor allem auf den Dialog und die Wiedereingliederung ins alltägliche Leben. Dies sind die Komponenten des wöchentlichen Programms von einem psychiatrischen Behandlungsansatz von dem wir hoffen, dass er sich auf der ganzen Welt verbreitet. 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.