Wissenschaftler veröffentlichen Bilder von Tieren, die in den Tiefen der Meere leben: Sie sind furchterregend - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wissenschaftler veröffentlichen Bilder…
Diese 9 unerhört teuren Produkte beweisen, dass Luxus keine Grenzen kennt 13 Fotos die berühmt wurden weil sie so spektakulär sind... die sich dann aber als Fake herausstellten

Wissenschaftler veröffentlichen Bilder von Tieren, die in den Tiefen der Meere leben: Sie sind furchterregend

3.482
Advertisement

Der Grund der Ozeane ist uns so fremd wie ein anderer Planet. Wir haben etwa zehn Prozent des Meeresbodens erkundet und es wird geschätzt, dass noch Tausende von Tierarten klassifiziert werden müssen. Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat die Abgründe der Ostküste Australiens erforscht und untersucht, wie das Leben zwischen 4000 und 6000 Metern Tiefe funktioniert, wo weder Licht noch Wärme vorhanden sind. Hier sind die Kreaturen, die daraus hervorgegangen sind.

1. Die dornige rote Krabbe

Die dornige rote Krabbe hat Stacheln und eine tödliche Rüstung um sich vor den anderen Tieren zu verteidigen.Um genau zu sein sagen Wissenschaftler, dass es sich nicht wirklich um eine Krabbe handelt, da sie zur Überfamilie der Paguroiden gehört.

2. Fisch ohne Gesicht

Dieses gesichtslose Tier fühlt sich 4 Kilometer unter der Meeresoberfläche wohl. Es wurde zum ersten Mal vor 140 Jahren in der Korallensee entdeckt und wir trafen uns heute erst wieder.

Advertisement

3. Blob Fisch

Auf 2.500 Metern finden wir den niedlichen Blobfisch, der nicht so nett ist. Er ist ein räuberischer Täter und wartet still auf jemanden, der sich seinem Aktionsradius nähert. 2013 wurde er zum hässlichsten Tier der Welt gewählt.

4. Eidechsenfisch

Der Eidechsenfisch, wissenschaftlicher Name "Synodontidae", gehört zu den Hauptprädatoren der Höhen zwischen eintausend und zweitausend Meter unter dem Meeresspiegel.

5. Schneidehaifisch

Der Isistius brasiliensis hat viele Namen: Haifischschneider, Zigarrenhaifisch oder Ausstechform für Plätzchen, wegen der perfekt runden Narben, die seine Bisse hinterlassen. Er lebt in der "Twilight Zone", etwa tausend Meter tief. Klein, greift es meist größere Fische an und ernährt sich wie ein Parasit.

Advertisement

6. Totengräberfisch

Der sogenannte Coffinfish gehört zur Ordnung der lofiformi, meist abgründigen Organismen. Wir wissen sehr wenig und es könnte eine neue Spezies sein.

7. Glasfaser-Schwamm

Diese seltsamen Schwämme haben ein Skelettgitter aus kohärenten Kieselsäure-Spicula und können bis zu einem Meter lang sein. Sie ernähren sich von Bakterien und einzelligen Organismen.

Advertisement

8. Schlangenstern

Der Ophiuroidea, der Schlangenstern genannt wird, kann in vielen Meeren gefunden werden, aber wir wissen wenig darüber. Es hat eine ausgezeichnete Regenerationsfähigkeit und kann sich mit nur einem Fünftel seines Körpers selbst regenerieren.

9. Korallen

Dieser besondere Korallenorganismus gehört zur gleichen Ordnung wie die Anemonen, Quallen und andere Tentakeln des Meeres.

Advertisement

10. Zombiewürmer

Wissenschaftlich bekannt als Osedax (aus dem Lateinischen: Knochenfresser), werden die Zombiewürmer auf den Kadavern der Wale gefunden und ernähren sich von ihrem Skelett.

11. Octopus-Dumbo

Die Grimpoteuthis hat den Spitznamen "Octopus Dumbo" wegen der Protuberanzen ähnlich den Ohren des Disney-Elefanten, die ihm helfen, die Tiefen des Meeres pflügen.

12. Meeresschweinchen

Die Scotoplane werden auch als "Meerschweinchen" bezeichnet, nicht wegen ihrer ungewöhnlichen Ähnlichkeit mit Landtieren (wie man sehen kann, sind sie einfache Bitorsoluti-Röhrchen), sondern wegen ihrer Funktion: Sie bewegen sich auf dem Meeresboden und "säubern" das Meer von Mikroorganismen.

13. Meeresspinnen

Diese Wesen sind nicht wirklich Spinnen, aber sie gehören zu den ältesten Arthropoden auf dem Planeten Erde. Extrem einfache Organismen, mit einem zentralen Körper und acht Beinen (daher die Ähnlichkeit mit Spinnen).

14. Pfannkuchen-Seeigel

Diese echinodei (die Familie der "Seeigel") sind nicht wirklich flach wie Pfannkuchen in ihrem natürlichen Lebensraum, aber sie werden so, wenn sie draußen sind.

15. Stativfisch

Die Stativfische sind in vielen Darstellungen der Meerestiefen ikonisch. Sie jagen ihre Beute, indem sie einen Stromstoß abgeben geben und die Anwesenheit anderer Fische durch die langen Fäden an ihren Seiten "erfühlen".

16. Aasfressende Krustentiere

Amphipoden sind eine Art der Krustentiere, die im Meeresboden üblich sind. Sie spielen die Rolle von Aasfressern und ernähren sich von Kadavern einschließlich der Wale.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.