Wölfe können nach einem Kampf Frieden schließen, Hunde nicht mehr wegen Jahrtausenden der Nähe zum Menschen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wölfe können nach einem Kampf Frieden…
Super-Kamiokande: Entdecken Sie die immense goldene Kammer, in der die Neutrino-Bewegung erforscht wird Dieser Künstler stellt alte Pinsel wieder her und verwandelt sie in natürliche Traumszenen

Wölfe können nach einem Kampf Frieden schließen, Hunde nicht mehr wegen Jahrtausenden der Nähe zum Menschen

1.751
Advertisement

Oftmals wird die Fähigkeit, zu wissen, wie man vergibt und die kleinen Unterschiede, die fast alle Beziehungen charakterisieren, zurücklässt, für Schwäche gehalten. Zumindest wird dies auf dem Gebiet der menschlichen Beziehungen so betrachtet. Auf der anderen Seite, unter den Tieren, die in einer Herde leben, gut miteinander auskommen und zusammenarbeiten ist das grundlegend für das Überleben der Gruppe sowie von jeder einzelnen Komponente.

Eine Studie hat einen interessanten Unterschied zwischen Hunden und Wölfen gezeigt, der erst nach Jahrtausenden der Domestizierung an die Oberfläche kommt: Die Wölfe wissen, wie man nach einem Kampf den Frieden erleichtert, die Hunde haben es vergessen.

Hunde haben wegen ihrer Nähe zum Menschen die edle Kunst der Versöhnung vergessen: Nach einem Kampf meiden sie einander.

Der Hund gilt als ein Tier, das im Rudel lebt, aber heutzutage eher isoliert von anderen in einer geschützten Umgebung gehalten wird. Ausgehend von dieser Tatsache hat die Royal Society Open Science die Fähigkeit mehrerer "Rudel" -Tiere untersucht, nach einem Kampf Frieden zu schließen.

Die Studie beobachtete das Verhalten von vier Rudeln wilder Wölfe und vier Rudeln von Hunden: Es stellte sich heraus, dass die Streitereien zwischen Hunden weniger häufig waren, während die Wölfe sich öfter stritten (im Durchschnitt einmal pro Stunde), sich aber bald darauf versöhnten waren die Streits der Hunde heftiger, und die Post-Streit-Phase war viel länger. Genau wie Menschen, wenn sie ihre Schnauzen auch lange nach dem Kampf halten.

Die Wölfe, die in einen Kampf verwickelt waren, wurden oft schon 10 Minuten später zusammen gesehen. Die von der Studie beobachteten Hunde wurden jedoch auch nach langer Zeit gemieden.

Für Ethologen ist dies ein Beweis dafür, dass Hunde sich mehr und mehr wie Menschen und weniger wie Lasttiere verhalten.

image: maxpixel.net

 

Der Hund hat im Laufe seiner Entwicklung, die er in engem Kontakt mit dem Menschen verbracht hat, diese Fähigkeit, die er einmal hatte, abgeschwächt oder vollständig verloren.

Vielleicht sollten wir Menschen manchmal aufhören, so "menschlich" zu sein und etwas "wilder" sein wie die Wölfe, die Frieden schaffen können, wie wir es nicht mehr können.

Source:

Tags: TiereWölfe
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.