Der erschreckendste Charakter der Bibel ist nicht Satan, sondern die rechte Hand Gottes - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der erschreckendste Charakter der Bibel…
Der älteste, der breiteste oder der einsamste: 12 prächtige Bäume, die einen Weltrekord halten Erinnerst du dich an den in Alexandria gefundenen Sarkophag aus schwarzem Granit? Die Archäologen haben ihn geöffnet

Der erschreckendste Charakter der Bibel ist nicht Satan, sondern die rechte Hand Gottes

Von Barbara
6.979
Advertisement

Wir alle kennen und fürchten vielleicht die Figur des Satans: der schönste und geliebte Engel Gottes, der sich gegen seinen Schöpfer auflehnt und von diesem besiegt wird und in die Tiefen der Erde hinausgeworfen wird. Dort wird er der Teufel, der Widersacher, das Prinzip des Bösen und der Versucher der Menschen.

Aber in den heiligen Schriften ist es nicht die einzige böse Figur, die dem Menschen Furcht einflößen sollte: Es gibt ein mysteriöses Ding, das viel schrecklicher ist als Satan.

Sein Name ist Abaddon.

Sein Name erscheint zum ersten Mal in der Apokalypse des Johannes, einem Buch, das nach der Offenbarung Gottes an den Apostel am Ende der Welt geschrieben wurde. In diesem Buch erfahren wir, dass Satan nicht der Todesengel ist, sondern Abaddon.

Abaddon ist das Haupt der gefallenen Engel, von Gott beauftragt, die Erde und die Menschheit als Strafe für die begangenen Sünden zu quälen. Sie haben die Aufgabe, den Zorn Gottes gegen die Menschheit zu entfesseln.

Wie es oft in den heiligen Büchern geschieht, wird eine Vision von Gott vorgeschlagen, die sich nicht mit der eines guten und barmherzigen Wesens vereinbaren lässt.

Die Macht von Abaddon hat eine Grenze.

In Vers 9: 4 der Apokalypse des Johannes lesen wir: "Und man sagte ihnen, dass sie weder das Gras der Erde noch irgendein Gemüse oder irgendeinen Baum beschädigen sollten, sondern nur die Männer, die nicht das Siegel Gottes auf der Stirn hatten". Der Zorn muss daher nur auf die Sünder-Menschlichkeit und nicht auf die geschaffene Schöpfung Gottes beschränkt sein.

Abaddon hat Angst, weil er nicht tötet. Unmittelbar danach, in Vers 9: 4, lesen wir: "Es wurde ihnen geboten, sie nicht zu töten, sondern sie fünf Monate lang zu quälen." Uns wird nicht gesagt, woraus die Folterungen von Abaddon und den anderen Engeln bestehen, aber wir können eine Idee aus Vers 9: 6 bekommen: "Und in diesen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und sie werden ihn nicht finden, und sie werden sterben wollen und den Tod er wird vor ihnen fliehen. "

Advertisement

Ist Abaddon ein Untergebener von Satan oder von Gott?

Abaddon ist eine umstrittene Figur, weil sie kontroverse Interpretationen impliziert, die ihn einst als einen Verbündeten Satans und andere wie den vom Herrn autorisierten Todesengel sehen.

Was den Teufel von Abaddon unterscheidet, ist genau seine Funktion: Satan ist im Grunde der Antagonist Gottes, der sich jedem göttlichen Werk widersetzt. Er nimmt auch am Tag des Jüngsten Gerichts teil und verbreitet Schmerz und Leid über das, was durch die Hand Gottes geschaffen wurde.Abaddon ist jedoch die Person, die angeklagt ist, Menschen auf der Erde gefoltert zu haben.

Auf der Grundlage einiger gnostischer Texte war Abaddon auch am Tag der Auferstehung Jesu gegenwärtig.

In einigen Schriften wurde Abaddon auch als Verkörperung des Todes benutzt und deshalb war er am Tag der Auferstehung gemäß den gnostischen Texten anwesend. In diesen Texten wird die Rolle von Abaddon als Engel der göttlichen Hostie oder als Untergebener Satans noch verworrener.

Abaddon ist auch der Engel, der die Erde sammelte, um Adam zu erschaffen

Nach einem Apokryphen im Neuen Testament, den Thomasakten, wurde Abaddon von Gott beauftragt, die Erde zu sammeln, aus der Adam Leben nehmen würde. Hier wird er als Wächter identifiziert, von allen Engeln und Dämonen gefürchtet.

Advertisement

Auch auf den 1947 entdeckten Handschriften aus dem Toten Meer, die zahlreiche Texte der hebräischen Bibel enthalten, werden Abaddon und seine Bosheit erwähnt.

Die Figur des Abaddon ist emblematisch, weil sie einen Streit entfacht, der im Laufe der Jahrhunderte nie nachgelassen hat: das Wesen des christlichen Gottes, der für alle der gute und barmherzige Gott ist (im Gegensatz zum islamischen), aber aus den heiligen Schriften stammt eine völlig entgegengesetzte Beschreibung.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.