Die Geschichte des Helms der Miltiades ... und der Kampf, der den Lauf unserer Geschichte veränderte - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Geschichte des Helms der Miltiades…
Ein Fotograf stellt einige Aufnahmen des Polarkreises vor 100 Jahren wieder her: der Vergleich ist alarmierend 11 Vintage Werbungen für Gesundheit ... die nichts gesundes an sich hatten!

Die Geschichte des Helms der Miltiades ... und der Kampf, der den Lauf unserer Geschichte veränderte

Von Barbara
954
Advertisement

Wenn wir ihn heute im Olympischen Museum in Griechenland betrachten können wir uns kaum vorstellen, welch epochale Ereignisse er erlebt hat. Sie scheinen förmlich aus seiner magischen Aura zu entsteigen. Der Helm des Miltiades spricht von der Schlacht von Marathon, einer Geschichte die nicht viele kennen, aber an die man sich erinnern sollte denn ohne sie wären wir heute nicht dieselben. 

Die Schlacht von Marathon

Wir sind in 490 vor Christus in Marathon, Griechenland, wo der erste persische Krieg enden soll, aber seine Protagonisten wissen es immer noch nicht. Der Konflikt wurde vom König von Persien, Dario I., mit zwei Zielen entfesselt: erstens, Athen und Eretria wegen ihrer früheren Unterstützung der Revolte der ionen poleis zu bestrafen und gleichzeitig die persische Herrschaft in Europa auszudehnen und die westliche Grenze seines riesigen Reiches zu stärken.

Anfangs hatte das mächtige persische Reich die Oberhand im Kampf und erlangte den Gehorsam fast aller hellenischen Städte mit Ausnahme von Athen und Sparta. So kam es also, dass Darius die zweite gewaltige Offensive startete, die die Opposition ein für alle Mal niedergeschlagen hätte. Aber in der Ebene von Marathon angekommen, wo die letzte direkte Konfrontation stattfinden würde, ging es anders als geplant.

Die überwältigende zahlenmäßige Überlegenheit der persischen Armee mit ihren 25000 Mann hat es nicht geschafft, sich den 12000 Soldaten der athenischen Armee aufzudrängen. Diese hatten von ihrer besten Strategie, Taktik und Ausrüstung profitiert und vor allem von ihrem Kommandeur: Milziade.

Der athenische General stärkte seine Flügel, um der gegnerischen Kavallerie entgegenzuwirken, verdünnte die Mitte und startete mutig den Angriff, wobei er alles auf Überraschung und Angst konzentrierte. Die Chorform der athenischen Art des Kampfes setzte sich dem einzelnen Perser durch, und die Integralrüstung war von äußerster Hilfe. Das Zentrum zog sich zurück, gab aber nicht nach und die Flügel schlossen sich wie Schraubstöcke den Zangen auf den Persern an. Milziades brillante Strategie hatte einen erstaunlichen Erfolg.

Aber das war nicht alles. Die Perser konzentrierten sich auf Athen, um sie wehrlos zu überraschen. Milziade jedoch, der den Plan spürte, drehte sich um und kam als erster an - auch wenn der erste der mythische athenische Soldat Fidippide war, der die 42 km zwischen Marathon und Athen zurücklegte und die moderne olympische Disziplin inspirierte.

Advertisement

Der athenische Sieg über das persische Reich war so unerwartet und groß, dass Miltiades das göttliche Eingreifen annahm. Und um den Göttern zu danken, spendete er seinen Helm dem Tempel des Zeus in Olympia, nachdem er die Wörter "Miltiades widmete es Zeus" eingraviert hatte.

Und in einer Entfernung von 2.500 Jahren erzählt Miltonias fast intakter Helm fortwährend von der Größe eines Feldherrn und dem Mut seiner Armee, der den Lauf der Geschichte veränderte.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.