In Japan wurde ein riesiges Glas mit 200.000 Münzen entdeckt, die den Samurai gehören - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Japan wurde ein riesiges Glas mit…
Hier ist die tiefste Erklärung, die jemals über die Umwelt gemacht wurde Eine sehr einfache Möglichkeit, Ihrem Kind beizubringen, nicht zu unterbrechen, wenn Sie mit einem Erwachsenen sprechen

In Japan wurde ein riesiges Glas mit 200.000 Münzen entdeckt, die den Samurai gehören

3.509
Advertisement

Man weiß nie was in einer archäologischen Ausgrabung gefunden werden kann. Von einer alten Nekropole, bis zu ein paar nutzlosen Werkzeugen, kommt der große Schatz, der selbst die ethischsten Archäologen wie Indiana Jones erstaunen würde, nicht immer ans Licht. Was die Archäologen sicherlich zufrieden stellt, ist das Wissen und die neue Information über alte Zeiten und verlorene Zivilisationen, aber es ist ebenso wahr, dass eine gute, wertvolle Beute definitiv lohnend ist. Vielleicht haben gerade diese japanischen Gelehrten versucht, einen alten und sehr reichen Schatz zu finden!

image: reddit

In Japan, nördlich von Tokio, in der Präfektur von Saitama, wurde ein altes Schiff mit Tausenden von mittelalterlichen Münzen gefunden, und es ist der größte archäologische Schatz der mittelalterlichen Münzen im Land. Die Beute, die aus Zehntausenden von Geldstücken besteht und in einem Keramikgefäß gefunden wurde, sollte um das 15. Jahrhundert stammen. Die genaue Anzahl der Münzen ist immer noch unsicher, die genaue Menge sollte zwischen 100.000 und 260.000 Einheiten betragen, einschließlich Japan, China und anderen Nachbarländern.

Das Glas, das wahrscheinlich in der Stadt Tokoname, einer für seine Keramik bekannten Stadt in der Präfektur Haichi, hergestellt wurde, ist 66 cm breit und 74 hoch. Es wurde zwei Meter unter der Erde gefunden und auf seinem Deckel befand sich eine weniger als einen Millimeter dicke Holztafel. das berichtete einige Schriften.

Die Schriftzeichen stellten das Wort "nihyaku rokuju" dar, das übersetzt 260 Kan bedeutet, was wahrscheinlich die Anzahl der Münzen ist, die sich darin befinden. Aber warum wurde ein solcher Schatz vergraben? Zwei Meter unter der Erde gefunden, wurde der Schatz begraben, um die Reichtümer der Samurai zu schützen, etwas, das während dieser unruhigen Zeit sehr üblich war. Das 15. Jahrhundert ist eine sehr heikle Ära für Japan, verwüstet durch Bürgerkrieg und unter einer Art diktatorischem Regime, das nicht vom Kaiser, sondern von den Shogunen ausgeübt wurde. Die Gewalt in den Straßen war sehr hoch, und die Kämpfe zwischen den Feudalherren, dem Daimyo, um die Autorität des Shogun zu bekämpfen, waren das Gebot der Stunde.

Aus diesem Grund war es ziemlich üblich, einen Teil seines Vermögens an einem sicheren Ort zu verstecken. Bis jetzt wurden nur 70 Münzen untersucht, die Besonderheit ist, dass sie alle in der Mitte durchbohrt sind und wenn sie in das Glas gegeben wurden, waren sie wahrscheinlich alle durch eine Schnur verbunden.

Ohne Zweifel ist es ein Schatz von unschätzbarem Wert, und das eingehende Studium der Münzen wird nur weitere und faszinierende Details liefern.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.