3 Gründe, warum Eltern ihren Kindern nicht helfen sollten, ihre Hausaufgaben zu machen. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
3 Gründe, warum Eltern ihren Kindern…
13 Bräuche und Kuriositäten, die Japan zu einem einzigartigen Ort in der Welt machen. Plastik erstickt unseren Planeten: hier sind 10 Objekte, die Sie JETZT ersetzen können.

3 Gründe, warum Eltern ihren Kindern nicht helfen sollten, ihre Hausaufgaben zu machen.

1.012
Advertisement

Die Schulen haben begonnen und wie jedes Jahr bereiten sich Millionen von Eltern darauf vor, das Schulleben ihrer Kinder zu leben, die an vorderster Front stehen. Nach jüngsten Studien der University of Texas und der Duke University ist es eigentlich kontraproduktiv und nutzlos, Kinder während der Schulzeit mit viel zu viel Aufmerksamkeit zu unterdrücken und zu bedecken, um bessere Noten zu bekommen. Ein solches Verhalten wirkt sich negativ auf die abgegebenen Stimmen und die Fähigkeit zur Übernahme von Verantwortung aus. Gehen wir und sehen wir uns die 3 Hauptgründe an, warum es besser ist, Ihren Kindern nicht zu helfen, ihre Hausaufgaben zu machen.

1. Die Beziehung zwischen Eltern und Kindern wird schlechter

Das Beste für einen Elternteil wäre, eine Vertrauensbasis mit dem Kind aufzubauen, anstatt zu versuchen, alles zu kontrollieren, was mit der Schule zu tun hat. Es ist viel besser, Zeit mit ihnen zu verbringen, anregende Themen zu diskutieren oder mit ihnen zu lesen. Es gibt nicht nur gute Noten, in vielen Familien wird eine leichte Insuffizienz als Niederlage angesehen. In diesen Fällen hat das Kind das Gefühl, dass es von seinen Eltern nur auf der Grundlage von Schulnoten akzeptiert wird. Laut Psychologen ist die Schulfrage eine persönliche Angelegenheit für das Kind, die Eltern sollten nur an die Liebe zu ihrem Kind denken!

2. Sie lernen nicht, Verantwortung zu übernehmen

image: tadekk/Flickr

Kinder zu zwingen, ihre Hausaufgaben zu machen, gute Noten zu bekommen, bedeutet, anstelle des Kindes die Verantwortung für das Studium zu übernehmen. Es ist wichtig, dass sich das Kind seiner Handlungen und deren Folgen bewusst ist. Die Verwendung von Belohnungen und Strafen wird im Erwachsenenleben kontraproduktiv sein, denn wenn wir in die Arbeitswelt eintreten, sind wir immer mit dem konfrontiert, was unser Handeln beinhaltet. Geben Sie ihnen Raum zu verstehen, was es bedeutet, eine zugewiesene Aufgabe nicht zu erledigen, lassen Sie sie die Konsequenzen daraus lernen. Auf diese Weise ist das Kind von klein auf für sein eigenes Handeln verantwortlich. 

Advertisement

3. Die Kinder verlieren die Motivation zu lernen

Wenn Sie während der Hausaufgaben an der Seite Ihres Kindes stehen und ihm oder ihr helfen zu lernen, wird seine oder ihre Studienbereitschaft sinken. Einer Studie zufolge ist es notwendig, die Kontrolle über Kinder zu reduzieren, indem man nur dann eingreift, wenn Hilfe benötigt wird. In diesem Fall kannst du die Dinge erklären, die nicht verstanden wurden. Hören Sie auf Ihr Kind, wenn es seine Hausaufgaben nicht machen will, zwingen Sie es nicht, sondern versuchen Sie, seine Gründe zu verstehen. Lasst es wissen, dass es notwendig ist und dass ihr euch in der gleichen Situation befandet, aber irgendwie aus ihr herausgekommen seid.

Also seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihren Kindern helfen wollen, ihre Hausaufgaben zu machen. Geben Sie ihnen den richtigen Raum und behandeln Sie sie wie echte kleine Erwachsene!

Tags: SchuleKinder
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.