Ärzte, die vor und nach einer 24-Stunden-Schicht in der Notaufnahme fotografiert wurden: Das ist das wahre Gesicht der Medizin. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ärzte, die vor und nach einer 24-Stunden-Schicht…
20 Bilder, die nur die in den 90er Jahren geborenen verstehen können. Kinder von rauchenden Eltern haben ein größeres Risiko, als Erwachsene eine kardiopulmonale Erkrankung zu entwickeln

Ärzte, die vor und nach einer 24-Stunden-Schicht in der Notaufnahme fotografiert wurden: Das ist das wahre Gesicht der Medizin.

6.628
Advertisement

Jeder, der auf Krankenstationen arbeitet oder ein Familienmitglied oder einen Freund hat, der in diesem Bereich arbeitet, weiß das sehr gut: Die Arbeit einer Krankenschwester oder eines Arztes ist sicherlich keine leichte Aufgabe, sowohl aus physischer als auch aus psychischer Sicht. Wenn wir eine Medaille für den Wert einer der Arbeiterklassen verleihen würden, die am meisten für das Wohlergehen der Gesellschaft sorgen, würden wir wahrscheinlich Gesundheitspersonal wählen. Ihre Schichten sind oft anstrengend, die Bezahlung - wenn wir die obere Klasse ausschließen - ist meist unattraktiv, das psychologische Gewicht der Situationen, in denen man lebt, ist enorm.

Leticia Ruiz Rivera, eine spanische Fachärztin mit Leidenschaft - und unbestreitbarem Talent für Fotografie - hat ein Fotoprojekt ins Leben gerufen, um genau diese faszinierenden und heiklen Aspekte zu erzählen.

Die Idee war, ihre Kollegen bei der Ankunft im Krankenhaus und nach einer 24-Stunden-Schicht in der Notaufnahme zu fotografieren, um die "Zeichen" zu zeigen, die ein so abgenutzter Job in Gesicht und Seele einer Person hinterlassen kann. Etwa 40 Ärzte haben auf den Aufruf reagiert, deren Porträts die Serie "Límites" (Limits), die wir unten vorstellen, zusammengestellt haben.

Alle Bilder wurden in der Abteilung für Innere Medizin des Krankenhauses San Cecilio in Granada (Spanien) aufgenommen, wo die Fotografin ebenfall arbeitet. Da sie keine Patienten fotografieren konnte, wollte Letizia auf subtile und delikate Weise Geschichten von Leid, Müdigkeit und Unsicherheit, aber auch von Hingabe und Entschlossenheit erzählen. Die Gesichter, die aus der Serie der Doppelporträts (zu der sie gehört) hervorgehen, sind das höchste Symbol für Philanthropie und Leidenschaft für die Arbeit.

Nun überlassen wir euch den Falten der Müdigkeit, den angespannten Blicken, den erschöpften, aber hoffnungsvollen Äußerungen dieser Personen, die wir ohne Übertreibung als "Helden unserer Zeit" bezeichnen können.

1.

Advertisement

2.

3.

4.

Advertisement

5.

6.

Advertisement

7.

8.

Advertisement

9.

10.

11.

12.

13.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.