1972 hatte ein Computer das Ende der Welt bis 2040 vorhergesagt: Wir sind auf dem richtigen Weg. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
1972 hatte ein Computer das Ende der…
Ein italienischer Fotograf reist um die Welt und porträtiert Kinder, die von ihrem wertvollsten Besitz umgeben sind: Das kam dabei heraus. 13 extravagante Objekte aus der Vergangenheit, deren Nutzen Sie nicht erraten können.

1972 hatte ein Computer das Ende der Welt bis 2040 vorhergesagt: Wir sind auf dem richtigen Weg.

2.858
Advertisement

Der Klimawandel ist allmählich Teil unseres täglichen Lebens geworden. Er hat sich von einer bloßen apokalyptischen Theorie, die von einigen wenigen unterstützt wurde, zu nichts anderem als der Wahrheit entwickelt. Aber dass die Welt eine "schlechte Wendung" machte, ist keine neue Nachricht: Bereits 1972 prognostizierte ein Computer die ungesunde Zukunft des Planeten, aber damals war die Vorstellung, dass der Mensch die Zügel der Gesundheit des Planeten Erde in den Händen hielt, nur eine Fantasie.

Die schlechte Nachricht? Der Computer hatte 2040 als das entscheidende Jahr identifiziert, und der Weg dorthin ist nicht so verschieden von dem, was wir durchmachen.

Es war 1972, als sich eine Gruppe von Wissenschaftlern, Industriellen und Regierungsbeamten zusammenschloss, um mit einem Computer ein Modell der Nachhaltigkeit für die Welt zu berechnen: Das Team wollte verstehen, wie lange die Welt die Wachstumsrate unter Berücksichtigung der damals verfügbaren Daten aufrechterhalten konnte. Die Variablen waren progressive Zivilisation, Bevölkerungswachstum, Umweltverschmutzung, Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen und Lebensqualität.

Das Modell wurde nicht "präzise" erstellt, aber die aus der Berechnung resultierenden Daten waren nicht miszuverstehen: Alle Diagramme von Wachstum und Gesundheit des Planeten erreichten in den Jahren nach 2000 einen Höhepunkt. Ganz zu schweigen davon, dass der Klimawandel damals nicht so stark berücksichtigt wurde wie heute.

Der Computer hatte im Jahr 2020 einen Wendepunkt identifiziert: Die Bedingungen des Planeten wurden auf ein kritisches Niveau reduziert und die Kurve der Lebensqualität auf fast Null gesenkt. Die Situation verschlimmerte sich allmählich bis 2040-50, als die Zivilisation aufhörte zu existieren.

 

Die Geschichte des Modells von 1972 endet hier nicht. Im Jahr 2014 sammelte der Forscher Graham Turner Daten von den Vereinten Nationen, der National Oceanic and Atmospheric Administration und anderen Organisationen, um ein aktuelleres Prognosemodell zu erstellen.

Turner stellte fest, dass die Zukunft des Planeten unter Berücksichtigung der neuesten Daten weiterhin weitgehend die gleiche ist wie 1972 vom Computer berechnet - vor allem mit einer späteren Version, die das "Ende der Zivilisation" auf 2072 verlagerte.

"Unsere Forschung zeigt nicht, dass die Zukunft des Planeten zu einem bestimmten Zeitpunkt aufhören wird, wie der Computer von 1972. Aber unsere Schlussfolgerungen sollten wie ein Weckruf klingen. Ein unkontrolliertes Wachstum wird voraussichtlich erst im Jahr 2100 ohne negative Folgen anhalten. Diese Effekte können auch früher als erwartet auftreten", sagt Turner.

Von der Erreichung der Ziele des Klimaabkommens 2020 sind die einzelnen Länder noch weit entfernt. Es ist immer noch ein wirtschaftliches Interesse und keine Sorge um den Planeten, der grüne Innovationen fördert. In dieser Situation ist es schwierig, den apokalyptischen Prognosen eines Computers aus dem Jahr 1972 nicht gerecht zu werden.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.