10 kindliche Verhaltensweisen, die auf ein geringes Selbstwertgefühl hinweisen. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 kindliche Verhaltensweisen, die auf…
Die Socke, die mit Flip-Flops getragen werden kann, gibt es: die Lösung für diejenigen, die nicht am Ende des Sommers aufgeben. 21 metropolitane Treppen, die die Kunst in kleine Meisterwerke verwandelt hat.

10 kindliche Verhaltensweisen, die auf ein geringes Selbstwertgefühl hinweisen.

1.180
Advertisement

Die Tatsache, dass ein Kind unsicher ist, insbesondere wenn es ein bestimmtes Ereignis erlebt hat (Trennung oder Schulwechsel), sollte einen Elternteil nicht zu sehr beunruhigen. Kinder verändern sich schnell, und jedes von ihnen hat seine eigenen Wachstumszeiten.

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Unsicherheit ein zu hohes Niveau erreichen kann. In solchen Fällen kann es notwendig sein, dass der Elternteil eingreift, um das Selbstwertgefühl des Kindes zu verbessern, vielleicht indem er nur Zeit mit ihm verbringt oder ruhig mit ihm spricht.

Wir haben unten 10 wiederkehrende Anzeichen von Misstrauen gesammelt: keines davon allein ist ein Weckruf, aber wenn Sie einige dieser Verhaltensweisen gleichzeitig bemerken, müssen Sie vielleicht weiter untersuchen.

10 Alarmsignale

1. Das Kind ist übermäßig schüchtern, auch in familiären Zusammenhängen und in denen, in denen es sich wohlfühlen sollte
2. Es lebt sehr schlecht die Kritik, aber auch die Komplimente: erstere verursachen ihm Wut, letztere starke Verlegenheit
3. Es ist übermäßig verfügbar: Auf Wunsch kann er nie nein sagen, auch wenn klar ist, dass sie ihn ermüden
4. Es wird wütend, anmaßend und boshaft, wenn er nicht im normalen Leben ist
5. Es begibt sich nie begeistert in Aufgaben und Wettbewerbe, sondern vermeidet sie, bevor er überhaupt beginnt

 

image: Pixabay

6. Er neigt dazu, alle Aktivitäten und Ereignisse, an denen er teilnimmt, herabzusetzen und sagt, dass er sie nicht mag oder sich nicht darum kümmert
7. Es lügt oft
8. Manchmal sagt es, angesichts des geringsten Fehlers, verallgemeinerte und abwertende Sätze über sich selbst, wie "Ich bin nicht in der Lage, etwas zu tun" oder "jeder hat Erfolg außer mir"
9. Es kann seine Sorge über die Meinung anderer Leute zu ihm nicht verbergen
10. Es zieht sich oft kurz nach Beginn einer Tätigkeit wie einem Spiel oder einer Aktivität zurück, als ob er die Angst vor dem Scheitern irgendwann nicht mehr ertragen könnte.
Denken Sie daran, dass die wichtigste Regel für einen Elternteil ist zu beobachten: Jedes Verhalten kann wiederhergestellt werden, aber zuerst müssen Sie es bemerken. In einer Welt, in der selbst Eltern durch tausend Verpflichtungen und technologische Reize abgelenkt werden, ist es umso wichtiger, Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen und sein Verhalten zu beobachten, um - wenn nötig - rechtzeitig eingreifen zu können.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.