Wenn du Bücher kaufst, sie aber nicht lesen kannst, gibt es ein Wort, das für dich gemacht ist. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wenn du Bücher kaufst, sie aber nicht…
Sie haben endlich Pantoffeln erfunden, die sich in der Mikrowelle erwärmen, für diejenigen, die immer kalte Füße haben. Eine Verbindung aus Rotwein und dunkler Schokolade kehrt die Alterung um: Hier ist die Studie.

Wenn du Bücher kaufst, sie aber nicht lesen kannst, gibt es ein Wort, das für dich gemacht ist.

918
Advertisement

Wenn es um Bücher geht, hat jeder einen persönlichen Ansatz: Es gibt diejenigen, die sie sehr langsam lesen, Wort für Wort blättern, diejenigen, die einen allgemeineren Sinn verstehen wollen. Wiederum gibt es diejenigen, die nach dem Lesen alle Bücher verschenken, diejenigen, die stattdessen das Unbehagen haben, nur darüber nachzudenken.

Es gibt noch ein anderes Verhalten, das diejenigen, die gerne lesen, vereint und trennt: Es gibt diejenigen, die ein Buch erst kaufen, nachdem sie das vorherige beendet haben, diejenigen, die stattdessen jedes Mal ein Buch kaufen, wenn sie in die Buchhandlung gehen, und es dann unter anderen, die sie nicht lesen konnten, gestapelt lassen.

image: unsplash.com

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen Bücher kaufen, auch wenn sie sie in kurzer Zeit nicht oder gar nicht lesen. Diese Leute haben Stapel von Büchern, die nie geöffnet wurden, die es aber nach ihrer Meinung immer noch wert waren, gekauft zu werden.

Es gibt ein Wort für sie, das aus Japan kommt, und es ist Tsundoku. Es deutet auf die Tendenz hin, Bücher zu sammeln, die Sie aus Zeitmangel oder anderen Gründen nicht lesen können. Dieser Begriff ist für alle geeignet, die beim Betreten der Buchhandlung nicht anders können, als mit einem neuen Kauf rauszugehen.

Das Wort Tsundoku ist die Verschmelzung des Begriffs "doku", der auf Japanisch mit der Wirkung des Lesens verbunden ist, und "tsumu" oder "stapeln". Das erste Mal, dass das Wort in einem Text erschien, war 1879 über einen Lehrer, der zu Hause viele Bücher gekauft und nie gelesen hatte.

Kann ein solches Verhalten als bedauerlich angesehen werden? Mit den Worten des amerikanischen Autors A. Edward Newton, bekannt als begeisterter Büchersammler, nein:

"Selbst wenn Lesen nicht möglich ist, erzeugt die bloße Anwesenheit von Büchern eine solche Ekstase, dass der Kauf von mehr Büchern, als man lesen kann, nichts anderes ist als die Seele, die die Unendlichkeit erreicht. Wir lieben ungelesene Bücher, ihre einfache Präsenz vermittelt Komfort, die Sicherheit des sofortigen Zugangs."

Kannst du Bücher kaufen und nicht lesen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.