Finnland ist das erste Land der Welt, das alle traditionellen Schulfächer abschafft - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Finnland ist das erste Land der Welt,…
In den Niederlanden gibt es ein Dorf, das speziell für ältere Menschen mit Demenz entwickelt wurde Kinder können mehr als 1 Jahr brauchen, um nachts durchzuschlafen

Finnland ist das erste Land der Welt, das alle traditionellen Schulfächer abschafft

1.659
Advertisement

Wenn es um Bildung und das Bildungssystem geht, steht Finnland seit über einem Jahrzehnt für Exzellenz. Um sich in diesem speziellen Ranking weiterhin hervorzuheben, hielten es die Institutionen für notwendig, die Lernmethodik grundlegend zu ändern. Erstmals wurden traditionelle Fächer wie Naturwissenschaften, Mathematik oder Geographie von den Schulen abgeschafft, um Platz für neue Lehren zu schaffen, die auf dem Studium von "Phänomenen" basieren.

image: Pixabay

Das finnische Schulsystem ist gemäß der Daten, die alle 3 Jahre über das PISA Programm gesammelt werden, eines der besten der Welt.

Um dem Schulsystem einen neuen Impuls und ein neues Leben zu geben, wurden vor einigen Jahren traditionelle Fächer und alte Lernmethoden abgeschafft, und durch neue Lehren "auf der Grundlage des Studiums von Phänomenen" ersetzt, bei denen sich die Fächer überschneiden.

Die Notwendigkeit des Wandels wurde von allen, die in diesem Bereich tätig sind, gespürt und geteilt. Es wurde für notwendig erachtet, die jungen Menschen auf die moderne Gesellschaft vorzubereiten, und die im Laufe des 20. Jahrhunderts angewandten Bildungsmethoden abzuschaffen, die heute als ungeeignet und veraltet gelten. Aber was ist das Geheimnis und warum ist das Bildungssystem in Finnland so hoch entwickelt?

 

image: Pixabay

Finnische Schulen werden öffentlich finanziert. Regierungsbeamte für das Bildungssystem sind in erster Linie Erzieher und niemals politische Führer oder Geschäftsleute. Die Schulziele sind national, was bedeutet, dass Sie in jeder Schule des Landes die gleiche Ausbildung erhalten können, auch in der entlegensten. Die Schüler bleiben freier (die Schulpflicht beginnt erst im Alter von 7 Jahren) und mit weniger Hausaufgaben können sie mehr Zeit im Freien verbringen.

Die Schüler lernen auch, wie man eine Sache lernt und nicht, wie man eine Aufgabe im Unterricht erledigt: Das Kind lernt auf diese Weise mehr, weil es sich bereit fühlt.

 

 

Advertisement

Allerdings hat diese Methodik der Bildung hat einige Kritikpunkte, die von einigen Pädagogen hervorgehoben wurden. Weniger fähige Schüler können im Lernprozess im Vergleich zu intelligenteren Schülern benachteiligt werden. Mit einem Lehrsystem, das auf dem Studium von Phänomenen in Bezug auf reale Fakten basiert, werden die Schüler ermutigt, in ihrem eigenen Tempo zu lernen und die nächsten Schritte nur dann zu unternehmen, wenn sie sich bereit fühlen. Kinder, die es schwieriger finden und stimuliert werden müssen, können möglicherweise nicht in der Lage sein, auf diese Weise nahezu autonom zu arbeiten.

Seitdem dieses Schulprojekt umgesetzt wurde, haben sich die Ergebnisse der Schüler verbessert, und es wird erwartet, dass diese Methodik bis 2020 im ganzen Land verbreitet wird. Wir können daher nur auf die nächsten Ergebnisse des PISA-Programms warten, um eine Bewertung des tatsächlichen Funktionierens dieser "phänomenalen" Lernweise zu erhalten.

Tags: SchuleKinder
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.