Die Maine Coon und ihre Kuriositäten: Hier sind 25 Fotos, die einzigartige Aspekte dieser faszinierenden Katzenrasse zeigen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Maine Coon und ihre Kuriositäten:…
20 Menschen, die dem Müll ein zweites Leben gaben, mit außergewöhnlichen Ergebnissen Das

Die Maine Coon und ihre Kuriositäten: Hier sind 25 Fotos, die einzigartige Aspekte dieser faszinierenden Katzenrasse zeigen

3.823

Wenn Sie jemals eine Maine Coon gesehen haben, wenn auch nur auf Fotos, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt: Warum sind diese Katzen so groß? Einige Katzen sind bis zu 1 Meter lang, von der Nase bis zum Schwanz!

Die Antwort auf die Frage, warum sie so groß sind, liegt in den Ursprüngen dieses Tieres, also in den kalten Ländern Nordeuropas; das raue Klima und der fast ständig verschneite natürliche Lebensraum haben zur Entwicklung einer hohen Masse beigetragen, um weniger Wärme abzugeben und mehr Fett zu speichern.

Heute sind die Maine Coon reine Hauskatzen, und dank der Fotos ihrer Besitzer können wir all ihren Katzencharme genießen!

Maine Coon Haar ist besonders dick und geschichtet.

Die behaarten Ohren und der dicke Schwanz ermöglichen es der Maine Coon, mehr Körperwärme zu produzieren und nichts davon abzugeben.

Die großen, ebenfalls mit viel Haar bedeckten Tatzen erleichtern das Gehen im Schnee.

Nach Angaben der Maine Coon-Besitzer miauen diese Katzen nicht oder tun es höchstens selten: Ihre Laute sind eher wie ein Zwitschern und das Schnurren ist sehr laut!

Eine Hypothese für den Namen Maine Coon verbindet diese Katzen mit dem britischen Kapitän Charles Coon, der einige der Katzen besaß, die ihn auf seinen Reisen begleiteten.

Die Maine Coons stammen aus den Ländern Nordeuropas, wo sie in freier Wildbahn lebten.

Ihre Domestikation begann bei den Wikingern, die sie auf Booten benutzten, um Mäuse zu vertreiben.

Am Ende jeder Reise wurden die Maine Coon oft frei gelassen und kreuzten sich so mit anderen Katzenarten.

Heute sind Maine Coons Hauskatzen, die viel anspruchsvoller sind als andere Katzenrassen.

Ihr Fell sollte sehr oft gebürstet werden, um zu verhindern, dass sich Nester bilden oder die Katze während der Reinigung zu viel Haar schluckt.

Maine Coons gelten als eine der größten Katzen, aber Ragdolls sind oft noch größer.

Ihr Fell ist in einigen Körperregionen wie Bauch und Hüfte dicker, um die lebenswichtigen Organe besser vor Kälte zu schützen.

Ihr Fell kann die unterschiedlichsten Farben annehmen: Die beliebtesten Farben sind rot und aschgrau.

Es war eine Maine Coon, die 1895 die erste offizielle Katzenausstellung in Amerika gewann.

Die Popularität von Maine Coons ging in den 1950er Jahren dramatisch zurück, als viele reinrassige Züchtungen geschlossen wurden.

Ende der 60er Jahre nahmen jedoch einige Enthusiasten die Zucht wieder auf.

Maine Coon werden auch so genannt, weil sie im amerikanischen Bundesstaat Maine beliebt sind.

Die Schönheit von Maine Coon wurde auch im Kino gefeiert, als untrennbarer Freund von Argus Gazza im Harry-Potter-Film.

2012 gewann eine Maine Coon einen Guinness Rekord für ihre Länge: 1,23 Meter!

Eine andere Maine-Coon hält den Guinness-Rekord für die Katze, die am längsten gelebt hat: 26 Lebensjahre!

Im Gegensatz zu anderen Katzen lieben einige Maine Coons Wasser - wahrscheinlich, weil ihr Haar wasserabweisend ist!

Oft werden die Maine Coon mit Polydaktylie geboren: Es ist nicht selten, dass man Katzen dieser Rasse mit 6 Fingern an einer Tatze findet.

Haben Sie schon mal eine Maine Coon gesehen? Würden Sie gerne eine besitzen oder bevorzugen Sie kleinere Katzen?

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.