10 Signale, mit denen ein Säugling seine Bedürfnisse an uns kommuniziert.... ohne Worte zu verwenden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 Signale, mit denen ein Säugling…
Eine italienische Biologin entdeckte zufällig Larven, die Plastik fressen Als Frühaufsteher wird man geboren, man kann es nicht werden: Nach Ansicht der Forscher ist alles eine Frage der Genetik

10 Signale, mit denen ein Säugling seine Bedürfnisse an uns kommuniziert.... ohne Worte zu verwenden

1.552
Advertisement

Die Kommunikation ist, wie Sie wissen, nicht immer einfach: Oft verstehen wir nicht, was wir ausdrücken wollen oder was wir fühlen. Diese Fehler neigen dazu, sich zu radikalisieren, wenn wir nicht mit Erwachsenen zu tun haben, sondern in Gegenwart von Kindern sind.

Wissenschaftler haben sich oft gefragt, welche Methoden die Natur den Neugeborenen anvertraut hat, um von Erwachsenen verstanden zu werden, und im Laufe der Zeit haben sie viele identifiziert. Hier ist eine Liste, in der Hoffnung, dass sie dabei helfen wird, die mühsame Aufgabe der Eltern oder des Erziehers zu bewältigen.

image: maxpixel

Was die Körpersprache der Kinder betrifft, so gibt es hier ein paar Zeichen:

- Ich habe Bauchschmerzen: Wenn Ihr Baby während des Stillens den Rücken wölbt, dann können Sie damit aufhören: Es ist satt. Wenn diese Bewegung nach dem Stillen ausgeführt wird, erzählt es Ihnen wahrscheinlich von einem Problem im Zusammenhang mit Reflux oder Kolik.
- Ich habe Fieber: ein Kind, das seine Ohren mehrmals berührt und dabei zu weinen beginnt, ist krank und hat wahrscheinlich Fieber.
- Ich werde bald weinen: Ballt das Neugeborene seine Fäuste? Es hat Hunger. Wenn du diese Bewegung rechtzeitig sehen kannst, kannst du es füttern und verhindern, dass es durch Weinen Aufmerksamkeit erregt.
- Ich sollte mein Geschäft machen: Das Kind beugt die Knie, wenn es Krämpfe im Bauchbereich hat.
- Angstvoll: Große Augen und plötzlich angehobene Arme sind ein deutliches Zeichen von Angst.

image: pixabay

Was das Weinen und Vokalisieren betrifft, so gibt es hier einige Hinweise:

- Nimm mich in deine Arme: Wenn das Kind schon lange keinen Kontakt mehr mit Erwachsenen hatte, wird es in seine Arme genommen werden wollen. Dann weint es 5-6 Sekunden lang und hält für weitere 20 Sekunden an. Wenn das Weinen keine Wirkung hat, wiederholt das Kind den Vorgang.
- Ich bin hungrig: Wenn du feststellst, dass dein Kind, nachdem es in deine Arme genommen wurde, hysterisch anfängt zu weinen und Bewegungen macht, die das Saugen simulieren, kannst du sicher sein, dass es hungrig ist.
- Ich fühle mich schlecht: Diese Art von Botschaft ist in zwei Teile gegliedert: 1) wenn das Kind ständig weint und manchmal akute Schreie ausstrahlt, dann fühlt es Schmerzen; 2) wenn es ständig, aber leise stöhnt, kann es Fieber haben.
- Ich habe gepinkelt: Wenn es ein jammerndes Klagelied abgibt, manchmal ähnlich einem Quietschen, sagt es dir höchstwahrscheinlich, dass seine Windel schmutzig ist.
- Ich bin müde: Dein Kind weint, gähnt und reibt sich die Augen mit geschlossenen Fäusten. Wir alle wissen, was es will: schlafen.
Die Listen, die wir Ihnen vorgeschlagen haben, können eine Inspiration und ein nützlicher Lebensretter sein, wenn Sie es mit sehr kleinen Kindern zu tun haben. Seien Sie natürlich nicht zu didaktisch: Jedes Kind wird auf seine eigene Art und Weise gemacht und kommuniziert auf eine persönliche Weise. Du wirst schnell lernen, seine Signale zu erkennen.... bis du sie unbeabsichtigt und auf ganz natürliche Weise verstehst.

Tags: KuriosKinder
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.