In Pompeji kommt der Schatz der Zauberin ans Licht, eine wunderbare Sammlung von Edelsteinen und magischen Gegenständen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Pompeji kommt der Schatz der Zauberin…
16 witzige Szenen aus Kanada, die zu einer Reise in dieses Land inspirieren 8 schädliche Verhaltensweisen, die jede Mutter mit ihren Kindern vermeiden sollte

In Pompeji kommt der Schatz der Zauberin ans Licht, eine wunderbare Sammlung von Edelsteinen und magischen Gegenständen

240
Advertisement

Wenn Sie an einen Schatz denken, denken Sie sofort an Bilder von Schatzkisten und Behältern, die mit Edelsteinen, Juwelen und Wundern verschiedener Art gefüllt sind. Standard"-Visionen unseres Geistes, die in einigen besonders glücklichen Fällen in fabelhafte Realitäten umgesetzt werden können.

Und genau das ist in Pompeji passiert. Die wunderbare archäologische Stätte Kampaniens, die nach dem Kolosseum mit den römischen Foren die zweitgrößte in Italien ist, hat es wieder einmal geschafft, zu verblüffen, mit einer Entdeckung, die wir als.... magisch bezeichnen können.

via: ANSA
image: ANSA

Es ist der sogenannte "Schatz der Zauberin". Bernstein, Kristalle, Amethyste, Knochenknöpfe, Käfer des Ostens, aber auch Edelsteine, Amulette und besondere Gegenstände: Alles wurde in den Überresten eines Holz- und Metallsarges gefunden, der voller Inhalt dieser Art war.

Ein wahres Wunder, ein "Schatz" im wahrsten Sinne des Wortes, dessen Komponenten durch ein gemeinsames Merkmal verbunden zu sein scheinen: ihre magischen Kräfte und ihr Glücksbringer.

 

image: ANSA

Die Objekte dieses Schatzes waren in der Tat darauf "spezialisiert", das Pech fernzuhalten, auch wenn ihre Zugehörigkeit noch nicht feststeht. Die Truhe befand sich in einem Betriebsraum des Gartenhauses, im Königlichen V der archäologischen Ausgrabungen. Gerade wegen ihrer Lage gibt es Zweifel, ob diese Amulette der Vermieterin gehörten.

Wahrscheinlicher waren jedoch Ritualgegenstände, die nur in bestimmten Kontexten und Anlässen zur Schau gestellt wurden, was dem Haus und seinen Bewohnern Glück gebracht hätte. In dem Haus wurden die Skelette von 10 Menschen, die alle Opfer der verheerenden Eruption, mit der der Vesuv die Stadt im Jahr 79 n. Chr. begrub, gefunden.

 

Advertisement
image: ANSA

Die obige Hypothese wird noch plausibler durch die Tatsache, dass es unter den wertvollen Objekten des Schatzes keine Juwelen und Gold gibt, mit denen die Besitzerin jedoch gut versorgt gewesen sein musste.

Steine, Amulette, Gegenstände, die Liebe, Verführung und Fruchtbarkeit symbolisieren (Kiefernzapfen, Weizenähren, Phalli), hätten auch einem Sklaven gehören können, vielleicht besonders magischen und besänftigenden Praktiken gewidmet. Einer Hexe vielleicht. Die Wiederherstellung des Schatzes steht nun bevor, woraufhin die Ereignisse genauer rekonstruiert werden können.

 

image: ANSA

Das Gartenhaus ist nur einer der vielen Funde, die in Pompeji noch viele Geschichten zu erzählen haben. Ein Ort, der am Fuße des Vesuvs liegt, der aufgrund seiner Besonderheiten, der Wechselfälle seiner Vergangenheit und der Fülle an Zeugnissen wirklich zu den faszinierendsten der Welt gehört.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.