Erster Schultag im Jemen: Das Foto zeigt uns, was es bedeutet, Kinder in einem Land im Krieg zu sein - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Erster Schultag im Jemen: Das Foto zeigt…
Entdeckung von Wasser auf einem Planeten 110 Lichtjahre von uns entfernt, der bewohnbar sein könnte Dieser Fotograf hat die Majestät des Weißkopfseeadlers in einem Bild festgehalten, das an Perfektion grenzt

Erster Schultag im Jemen: Das Foto zeigt uns, was es bedeutet, Kinder in einem Land im Krieg zu sein

810
Advertisement

Während fast überall auf der Welt, am Ende der Sommerferien, die lustigen Bilder von Kindern an ihrem ersten Schultag zu sehen sind, ist die Situation in anderen Teilen der Welt nicht so aufregend. Ein jemenitischer Fotograf, Ahmad Al-basha von der AFP-Agentur, wollte die Geschichte vom ersten Schultag in Taez, der dritten Stadt des Staates, erzählen: Hier, wie in jeder anderen Schule, versammelten sich die Kinder vor dem Lehrer zum Beginn des Unterrichts, aber das Glück dieses Tages ist nicht das, was wir uns normalerweise vorstellen.

Etwa zwanzig Kinder hören die Lektion eines Lehrers, der vor ihnen gestikuliert. Sie sitzen auf dem Boden, es gibt keine Schreibtische, keine Stühle, keine Bücher, keine Tafel. Tatsächlich scheint es sogar ein Luxus zu sein, den Boden zu haben. Ein paar Meter hinter ihnen weicht das Gebäude in der Tat der absoluten Leere. Der Dachboden biegt sich nach unten, bis er sich mit dem Trümmerhaufen vermischt, der sich vermutlich ein paar Meter tiefer befindet. Das sind die Auswirkungen der Bombardierungen, die im Kampf zwischen den von den Saudis und den Houti-Rebellen unterstützten Regierungstruppen stattfinden.

Vor dem Krieg war der alte Markt von Taez blühend, reich an Handwerksständen und sehr beliebt, aber nach einigen Jahren der Belagerung durch die Rebellen bleibt er nur eine vage Erinnerung: Die wenigen verbleibenden Stände befassen sich nur mit Waffen und Munition. Und der Konflikt schont die Kinder natürlich nicht: Es gibt mehr als 1.000 Kinder, die für militärische Zwecke rekrutiert und eingesetzt werden, Männer und Frauen gleichermaßen.

Wenn du mit einem Elternteil sprichst und er dir erzählt, wie ermüdend es für sein Kind war, nach Monaten Urlaub aufzuwachen und zur Schule zu gehen, erinnere es höflich daran, dass es viel schlimmer hätte sein können, wenn er in der falschen Ecke des Planeten geboren worden wäre.

Advertisement
Tags: KriegFotografie
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.