Schottland könnte das erste Land werden, das Tampons und Binden kostenlos anbietet: eine Maßnahme zugunsten aller Frauen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Schottland könnte das erste Land werden,…
Diese schönen Makroaufnahmen von Wassertropfen zeigen die Natur aus einer ungewöhnlichen Perspektive 15 Fotos von Tieren, die so unfotogen sind, dass man sie einfach lieben muss

Schottland könnte das erste Land werden, das Tampons und Binden kostenlos anbietet: eine Maßnahme zugunsten aller Frauen

Von Barbara
999
Advertisement

Am 25. Februar 2020 verabschiedete das schottische Parlament einen Gesetzentwurf, der wesentliche Produkte für die Frauenhygiene kostenlos machen wird: Bald können also alle Frauen des Landes einen Artikel des Grundbedarfs völlig kostenfrei nutzen. Mit 112 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen und nur einer Enthaltung ist Schottland offiziell das erste Land der Welt, das eine solche Maßnahme umgesetzt hat. Die Gesetzesvorlage für Period Products Scotland Bill wird sich nun mit dem Rest des Prozesses im Parlament befassen müssen, aber sobald sie aus Holyrood heraus ist, wird der Vorschlag Gesetz werden. Zu diesem Zeitpunkt wird erwartet, dass jede Apotheke, jedes Gemeindezentrum und jeder Jugendsammelpunkt bald in der Lage sein wird, kostenlose Tampons an diejenigen zu verteilen, die sie am meisten benötigen.

via: BBC News

Es ist absurd, dass in einigen Ländern weibliche Hygieneprodukte, die während des Menstruationszyklus benötigt werden, als Luxusgüter angesehen werden. Für eine Frau ist es überhaupt keine Wahl, jeden Monat ihre Periode zu haben, - eine Frau kann sich nicht dafür entscheiden, nicht jeden Monat eine Packung Tampons zu kaufen, - so dass die politische und kulturelle Debatte immer noch ungeklärt ist. Schottland hatte sich bereits 2018 als erste Nation der Welt einen Namen gemacht, indem es kostenlose Tampons an Studenten an Universitäten und Schulen verteilt hat. Der von der Labour-Partei- Abgeordneten Monica Lennon eingebrachte Gesetzesvorschlag zielt auf die so genannte "Periodenarmut" ab, d.h. die wirtschaftliche Unmöglichkeit für viele junge Schottinnen, Zugang zu diesen Grundbedürfnissen zu erhalten.

 

Erinnern wir uns, dass in Schottland die Mehrwertsteuer für Frauenhygieneprodukte bei 5 % liegt, und es gibt immer noch einen Teil der Bevölkerung, der sich solche Ausgaben nicht jeden Monat leisten kann. In Ländern wie Italien hingegen liegt die Mehrwertsteuer sogar bei 22% , was der höchste Satz ist, der für Luxusgüter wie Autos, Computer und Zigaretten gilt. Kurz gesagt, der Kauf einer Packung Tampons in Italien ist gleichzusetzen mit dem Kauf eines Tablets oder einer Schachtel Zigaretten - als ob es wirklich eine Wahl wäre, den Zyklus jeden Monat zu haben.

Advertisement
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.