Eine Vereinigung teilt Fotos von süßen australischen Fledermäusen: unschädlich für den Menschen und nützlich für die Umwelt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine Vereinigung teilt Fotos von süßen…
Nardò verhängt Bußgelder von bis zu 450 Euro für diejenigen, die Handschuhe und Masken auf die Straße werfen: Krieg gegen Unhöflichkeit zum Schutz der Umwelt Coronavirus: Ein Restaurant baut kleine Gewächshäuser, um Kunden unterzubringen und gleichzeitig die soziale Distanzierung zu respektieren

Eine Vereinigung teilt Fotos von süßen australischen Fledermäusen: unschädlich für den Menschen und nützlich für die Umwelt

Von Barbara
849
Advertisement

Wegen ihres etwas beunruhigenden Aussehens werden Fledermäuse mit Sicherheit nicht als niedliche Haustiere angesehen - in der Tat wird unsere Wahrnehmung von ihnen durch Unwissenheit und urbane Legenden, die über sie kursieren, sehr stark beeinträchtigt. Ein australischer gemeinnütziger Verein, Bats Qld (Flying Foxes & Microbats) Inc., setzt sich täglich für die Rettung, Heilung und Auswilderung kleiner australischer Fledermäuse und Flughunde, der berühmten "Fruchtfledermäuse", in ihren Lebensraum ein. Es ist eine Schande, dass diese Säugetiere oft misshandelt werden, denn sie sind sehr wichtig für das Ökosystem. Der Verband setzt sich auch für die Verbreitung von Informationen ein, um das Wissen von Jung und Alt über diese fliegenden Säugetiere zu bereichern.

via: batsqld
image: batsqld

Eigentlich, auch wenn wir nichts über Fledermäuse wissen, müssen wir zugeben, dass ihr kleines Gesicht nicht so grauenhaft ist... im Gegenteil. Bats Qld (Flying Foxes & Microbats) Inc. veröffentlicht zahlreiche Fotos von kleinen Fledermäusen, oft während sie kleine Fruchtstücke essen oder in ihren bequemen Verbänden selig dösen.

 

image: batsqld

Die australischen Flughunde sind nicht nur sehr niedliche Geschöpfe, sondern auch äußerst wichtig für unser Ökosystem, da sie bei der Bestäubung und Samenverbreitung helfen. Ein praktisches Beispiel dafür ist der Eukalyptuswald, der der natürliche Lebensraum der Koalas ist und der von eben diesen Säugetieren bestäubt wird. Die nachtaktiven Fledermäuse, die sich hauptsächlich von Insekten ernähren, dienen also auch als biologisches Insektizid.

Advertisement
image: batsqld
image: batsqld

Trotz ihrer extremen Nützlichkeit schimpfen wir Menschen nicht nur über diese süßen Säugetiere, sondern wir sind auch die Ursache für ihr Übel: Der Mensch ist eine echte Bedrohung für Fledermäuse, weil er mit seinen Gewohnheiten das Überleben dieser Tiere ernsthaft gefährdet. Eine der Hauptursachen für den Verlust von Lebensraum ist sicherlich die Entwaldung.

 

image: batsqld
Advertisement
image: batsqld

Es kursieren viele urbane Legenden und Falschmeldungen über diese Kreaturen, und es sind alles Gerüchte, die nicht gut für ihren Ruf sind. Fledermäuse sollen zum Beispiel schmutzig sein - aber das ist falsch! Fledermäuse tragen nicht einmal Krankheiten in sich, mit Ausnahme einer spezifischen Krankheit (das Australische Fledermaus-Lyssavirus), die jedoch bei 0,01% der Fledermauspopulation in Australien gefunden wurde. Auch die Tatsache, dass sie Menschen angreifen, ist ein absolut falscher Mythos.

 

image: batsqld
Advertisement
image: batsqld
image: batsqld
Advertisement

Sie haben so ein hübsches kleines Gesicht...

image: batsqld
image: batsqld
image: batsqld
image: batsqld
image: batsqld
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.