Der gefährlichste Ort der Welt liegt in Marokko: In der Antike war er die Heimat riesiger fleischfressender Raubtiere. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der gefährlichste Ort der Welt liegt…
20 lustige Bilder von Hunden, deren Besitzer ihr Leben Dieser Künstler macht Sandskulpturen so realistisch, dass viele Menschen sie für wahr halten

Der gefährlichste Ort der Welt liegt in Marokko: In der Antike war er die Heimat riesiger fleischfressender Raubtiere.

Von Barbara
3.686
Advertisement

Wenn wir an einen unwirtlichen Ort denken, werden wir oft an eine trockene Wüste oder vielleicht an eine riesige Eisfläche oder einen sehr tiefen Meeresboden erinnert. Sicherlich sind dies keine Orte, an denen wir leicht überleben können, aber mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen könnte es eine gewisse Hoffnung geben.

Es gibt jedoch eine Ecke der Welt, die nach der einzigartigen Studie, über die wir Ihnen gleich berichten werden, ein Kandidat ist, der als "die gefährlichste" in der Geschichte unseres Planeten eingestuft werden kann. Ein unglaublich unwirtlicher Ort, so sehr, dass keiner von uns, wenn wir in der Zeit zurückgehen könnten, ihn überleben könnte.

image: Zookeys

Unter den am wenigsten idyllischen und für die Menschheit gefährlichsten Orten haben wir die Wüste erwähnt, und tatsächlich liegt dieser Ort direkt am Rande der größten heißen Wüstenfläche der Erde: der Sahara. Genauer gesagt handelt es sich um das Gebiet Kem Kem, das im Südosten Marokkos liegt und durch geologische Formationen gekennzeichnet ist, in denen unzählige Fossilien von Dinosauriern, Krokodilen, Flugsauriern und vielen anderen Wirbeltieren gesammelt wurden.

Schon aus dieser Darstellung ist es nicht schwer, den Grund für den Primat zu erraten, den die Paläontologen Kem Kem zugewiesen haben. Hier gab es in der Antike eine wirklich ungewöhnliche Menge großer fleischfressender Raubtiere, die jedem "Unglücklichen", der von diesen prähistorischen Tieren gefressen werden konnte, kein Entkommen gelassen hätten.

 

Das Vorkommen von riesigen Fleischfressern, die dank der Fossilien in Kem Kem gefunden wurden, ist ein Merkmal, das nirgendwo sonst auf der Welt und in keinem anderen terrestrischen Ökosystem zu finden ist. Aus diesem Grund war dies nach Ansicht von Forschern der University of Detroit Mercy zweifellos der gefährlichste Ort in der Geschichte unseres Planeten. Obwohl Kem Kem der Wissenschaft bereits bekannt war, stammen die fossilen Beweise (die auf die späte Kreidezeit zurückgehen) von weiteren Forschungen, die in der faszinierenden und beunruhigenden afrikanischen Zone durchgeführt wurden.

Advertisement
image: Zookeys

Leider ist im Laufe der Jahre auch der bemerkenswerte Reichtum an fossilen Überresten des Kem Kem Gegenstand von Plünderungen gewesen, bei denen die wertvollen Beweise vieler Dinosaurier entfernt und dann in Privatsammlungen verstreut wurden. Trotz des Fehlens eines vollständigen und originellen Bildes ist die unglaubliche Prävalenz großer fleischfressender Raubtiere gegenüber Pflanzenfressern in diesem Gebiet den Experten jedoch immer wieder ins Auge gesprungen. Und als ob die furchterregenden Landbewohner nicht schon genug wären, hätte das riesige Flusssystem von Kem Kem, wiederum nach dem, was entdeckt wurde, wirklich furchterregende Wasserlebewesen beherbergt, darunter riesige Fische mit zitternden Zähnen. Der Onchopristis ist ein Paradebeispiel.

 

Kurzum: Die Studie über Kem Kem und seine beunruhigende Bilanz erlaubt uns, einen sehr interessanten und unglaublichen Aspekt der antiken Geschichte der Erde zu betrachten: Niemand würde jemals dort sein wollen, aber es wäre sicherlich faszinierend, einen Blick ... aus der Ferne zu werfen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.