Ein Bauer findet auf seinen Feldern zufällig einen antiken Schatz: 1.753 römische Münzen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Bauer findet auf seinen Feldern…
Dieser Künstler macht Sandskulpturen so realistisch, dass viele Menschen sie für wahr halten 12 Tiere, die Mutter Natur so bizarr machen wollte, dass man sie für unwirklich hielt

Ein Bauer findet auf seinen Feldern zufällig einen antiken Schatz: 1.753 römische Münzen

Von Barbara
2.058
Advertisement

Eine weitere Schatzkammer römischen Geldes wurde zufällig in Polen gefunden. Die große Entdeckung machte Mariusz Dyl, ein Landwirt, der mit Hilfe mechanischer landwirtschaftlicher Mittel seine Felder für die Neuaussaat vorbereitete und stattdessen einen Schatz von unschätzbarem Wert fand: antike römische Münzen. Mit 1.753 Münzen aus dem 1. und 2. Jahrhundert in der Hand wandte sich der Bauer sofort an das Hrubieszówer Museum, um Alarm zu schlagen. Dies ist der größte und auffälligste römische Fund dieser Art in Polen.

Die 1.753 römischen Münzen wiegen insgesamt 5 kg und zeigen auf ihrer Rückseite Porträts mehrerer römischer Kaiser, darunter Nerva (96-98 n. Chr.) und Septimius Severus (193-211 n. Chr.). Laut Andrzej Kozłowski, vom Institut für Archäologie in Lublin, "wird dieser Fund die Krone der polnischen Archäologie sein" - es handelt sich in der Tat um eine sehr wichtige Entdeckung, und der Bauer ist für seinen Bürgersinn weithin gelobt worden.

Nach dem, was Experten feststellen konnten, gehörten die Münzen wahrscheinlich einer germanischen Bevölkerung, vielleicht den Vandalen, die sich während der römischen Besetzung in diesem Teil Polens niedergelassen hatten. Eine zu evaluierende Hypothese ist, dass die Münzen um 200 n. Chr., also vor der Ankunft der Goten, prompt versteckt (und aufgegeben) wurden.

Advertisement
image: Pxfuel

Dank des Glücks dieses Bauern und seines hohen staatsbürgerlichen Pflichtbewusstseins haben wir die Möglichkeit, Münzen aus etwa 2000 Jahren "anzufassen". Glücklicherweise ist dieser "kleine" Schatz nicht verloren gegangen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.