In der Wüste Sahara wachsen mehr Bäume als erwartet: eine mögliche "Waffe" gegen den Klimawandel

Barbara

20 Oktober 2020

In der Wüste Sahara wachsen mehr Bäume als erwartet: eine mögliche
Advertisement

Die Natur kann manchmal viel effizienter als die menschliche Gemeinschaft wissen, wie sie sich selbst von ihren Wunden "heilen" kann, die ihr durch den Menschen durch die Umweltverschmutzung auf dem Planeten, in dem wir leben, zugefügt werden. Wenn die Dringlichkeit des Klimawandels jetzt auf der internationalen Tagesordnung steht, ist es gut zu wissen, dass einige Trockengebiete des Planeten, in denen wir leben, auf diesen Wandel mit dem Wunsch zu "reagieren" scheinen, zu leben und zu gedeihen.

via Nature

Advertisement

TreeAid/Flickr

Martin Brandt, Assistenzprofessor für Geographie an der Universität Kopenhagen und Hauptautor dieser Forschung, sagte in Nature, dass Satellitenbilder der Sahara und der Sahalwüste auf dem afrikanischen Kontinent mehr Bäume und kleine Sträucher ergeben haben als in den vergangenen Jahren, und die Forschung analysierte zuvor: "Wir waren sehr überrascht, dass so viele Bäume in der Sahara-Wüste wachsen. Sicherlich gibt es riesige Flächen unfruchtbaren Landes, aber es gibt immer noch Gebiete mit einer hohen Baumdichte, und selbst in den Sanddünen wachsen hier und da einige Bäume".

Die analysierten Satellitenbilder zeigten, dass bis 2020 einige der Gebiete der Westsahara und der Sahelzone sowie die so genannte "subhumide Zone" mit etwa 1,8 Milliarden Bäumen übersät sind.

Pikist

Diese von der Universität Kopenhagen durchgeführte Umfrage kann Forschern und Umweltschützern unschätzbare Daten liefern, die bei der Bekämpfung der Entwaldung und der Dezentralisierung von Zentren für die Kohlenstoffproduktion und -verarbeitung in einigen Gebieten der Erde helfen könnten.

Eine schwache positive Zahl, die zu einem zaghaften Schritt in Richtung einer Wende in der Zukunft für die Rettung unseres Planeten werden könnte. Das hoffen wir von ganzem Herzen.

Advertisement