Ein Mann schlitzte die Reifen von mehr als 1.000 Autos auf, um die Frauen zu treffen, die sie fuhren - Curioctopus.de
x
Ein Mann schlitzte die Reifen von mehr…
15 Fotos von Hunden, die gar nicht merken, dass sie etwas sperrig sind 15 Beispiele für innovative Designs, die Lust auf eine Renovierung Ihres Hauses machen

Ein Mann schlitzte die Reifen von mehr als 1.000 Autos auf, um die Frauen zu treffen, die sie fuhren

25 Dezember 2020 • Von Barbara
758
Advertisement

Wenn es um das Werben geht, wählt jeder eine andere "Taktik", um die Sympathien der Frau oder des Mannes seiner Träume für sich zu gewinnen. Es gibt diejenigen, die eine "klassische" Herangehensweise bevorzugen, die aus Freundlichkeit, Sympathie, angenehmen Gesprächen und vor allem Respekt besteht, und diejenigen, die - wie der Japaner, von dem wir Ihnen gleich erzählen werden - eher drastische Lösungen wählen, die in reinem Vandalismus enden.

Der fragliche 32-Jährige hätte nämlich Tausende von Reifen an Autos von Frauen aufgeschlitzt, nur um ihnen folgen zu können, und ihnen Hilfe angeboten, wenn sie mit einer Panne anhielten, um sie zu ersetzen. Ein rückfälliges Verhalten, das irgendwann einmal entlarvt wurde. Seine Geschichte ist nichts weniger als erstaunlich.

via: Vice.com

Originalität und "Strategeme", um eine Person zu beeindrucken, sind in Ordnung, aber Yoshito Harada hat wirklich alle Grenzen überschritten, als er eine 43-jährige Frau "ins Visier nahm" - die aus offensichtlichen Gründen anonym blieb - und beschloss, ihr "den Hof zu machen"... indem er ein Rad von ihrem Auto aufschnitt. Die unglückliche Frau kam nicht sehr weit, bevor sie mit einem unbrauchbaren Auto zurückgelassen wurde.

Es ist schwer, in solchen Situationen eine gute Seele zu finden, die anhält und uns aus der Patsche hilft, aber für diese Frau war es genau so. Zu dumm nur, dass der freundliche Helfer ausgerechnet derjenige war, der sich an ihrem Reifen zu schaffen gemacht hatte, ein Mann, der alles andere als desinteressiert war. Doch als sich das gleiche Drehbuch zum zweiten Mal abspielte, wurde die 43-Jährige endgültig misstrauisch.

 

Gleiche Dynamik, gleicher Täter: Yoshito schnitt der Frau zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres den Autoreifen auf, folgte ihr und bot ihr an, ihn zu wechseln. Ein echtes Déjà-vu für sie, die misstrauisch wurde und die Polizei alarmierte. Der "Reiter", der ihr seine Hilfe angeboten hatte, war alles andere als zufällig, wie die Überwachungskameras auf dem Parkplatz bestätigten, auf dem der Mann den Reifen aufschlitzte.

Als er identifiziert und befragt wurde, gab Harada sofort zu, was er getan hatte, und behauptete, dass es nur ein Vorwand war, um die Frau zu treffen. Aber die Überraschungen waren noch nicht vorbei. Als die Geschichte publik wurde, stellte sich heraus, dass dem 32-Jährigen diese Art der "Annäherung" nicht fremd war. Viele Menschen meldeten verdächtig ähnliche Fälle, und der eigene Anwalt des Mannes gab später zu, dass er sich über 1.000 Mal an den Rädern zu schaffen gemacht hatte, um ahnungslose Autofahrerinnen anzusprechen.

 

Advertisement

Der Mann wurde also verhaftet, nachdem er bereits 2013 eine Abmahnung erhalten hatte und seine Opfer entschädigen musste, ohne ins Gefängnis zu müssen. Ein wirklich zwanghaftes Verhalten, das sich so wiederholte, dass er innerhalb eines Jahres dieselbe Frau fand, die aber glücklicherweise ein gutes Gedächtnis hatte. Wir können nur hoffen, dass dieser Mann lernt, die Frauen, die er kennenlernen möchte, zu respektieren, ohne sich ihnen auf diese verstörende Weise zu nähern.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.