Ein Cartoonist porträtiert die Dynamik einer toxischen Beziehung: Das Werk entstammt seiner eigenen Erfahrung - Curioctopus.de
x
Ein Cartoonist porträtiert die Dynamik…
Hijab mit Sie suspendieren einen Agenten, weil er sich weigert, zwei kleine Bären zu töten: Er hat gegen die Anweisungen verstoßen, die er erhalten hat

Ein Cartoonist porträtiert die Dynamik einer toxischen Beziehung: Das Werk entstammt seiner eigenen Erfahrung

05 März 2021 • Von Barbara
1.037
Advertisement

Beziehungen bestehen aus komplexen Dynamiken und diese Dynamiken neigen dazu, sich im Laufe der Zeit zu verändern, sowohl positiv als auch negativ. Manche Beziehungen werden toxisch, andere waren es schon immer, und wieder andere versuchen, gegen diesen Trend anzukämpfen, der die Gelassenheit des Paares immer wieder zu untergraben scheint. Es gibt kleine, manchmal heimtückische mentale Mechanismen, die sich einschleichen und schwer zu bekämpfen sind. Der Cartoonist Jean Dolly hat uns durch seine Kunst und mit dem Filter seiner Perspektive und Erfahrung eine dieser Dynamiken beschrieben.

Eine ferne Stimme ruft um Hilfe

image: jeandolly.com

Toxische Beziehungen sind destruktiv und schädlich, aber meistens merkt man gar nicht, dass man diesen Mechanismus lebt und es wird fast unmöglich, sich davon zu distanzieren. Der Karikaturist hat daher eine Situation nachgestellt, die "jemand, den ich mal kannte" heißt und in der sich viele Menschen wiedererkennen und hoffentlich Fragen nach der Art ihrer Beziehung stellen werden.

 

 

 

Das Mädchen ist in Schwierigkeiten und der Junge greift ein.

image: jeandolly.com

Junge hört Stimme, die um Hilfe ruft und findet Mädchen in Schwierigkeiten, sagt ihr "Ich werde dir helfen" und sie antwortet "Oh, danke, danke". Du bist fantastisch, wirklich." Eine scheinbar ruhige Situation, die sich aber später als Spionage entpuppt. Jean sagt, die Idee für diesen Comic kam von einem Bekannten.

Advertisement

Das Mädchen wirft sich dem Jungen an den Hals

image: jeandolly.com

Der Junge, nachdem er ihr geholfen und erste Komplimente erhalten hat, sagt ihr "oh, ich weiß nicht", aber sie besteht darauf, indem sie sagt "nein, wirklich, du bist toll und ich glaube, ich liebe dich wirklich".

Der Junge ist zunächst angenehm überrascht.

image: jeandolly.com

Und er antwortet "oh wow, wirklich? ähm, wow" und das Mädchen beginnt zu erzählen "mein letzter Freund war nicht wie du, er hat mir überhaupt nicht geholfen. Er war gemein! Egoistisch!" Der Comic ist inspiriert von einer Bekannten von Jean: Sie war mit einem Freund befreundet, und in der kurzen Zeit, in der die beiden miteinander zu tun hatten, sah Jean, wie sie von einem Jungen zum anderen sprang.

Das Mädchen springt den Jungen an.

image: jeandolly.com

Er fragt sie: "Aber... was machst du da? Warte... Ich glaube..." und sie antwortet: "Ich dachte, du würdest mir helfen". Das Mädchen, das Jean kennenlernte, verehrte anfangs ihre neuen Lieben und begann nach kurzer Zeit, sie schlecht zu machen und sie ratlos zurückzulassen: Die Jungen fragten sich nämlich, was sie falsch gemacht hatten und wo das eigentliche Problem lag.

Advertisement

Das Mädchen beginnt, den Jungen zu beschimpfen, den sie zuvor gelobt hatte.

image: jeandolly.com

Sie sagt ihm: "Du hilfst mir überhaupt nicht, warum willst du mir nicht helfen? Du musst gehen!" Jean glaubt nicht, dass das Mädchen schlecht war, sondern einfach, dass sie nicht in der Lage war, mit einer Beziehung umzugehen, weil sie ihr Unbehagen auf die andere Person projizierte und erwartete, gerettet zu werden. Sie hatte das verzweifelte Bedürfnis, in einer Beziehung zu sein, aber dann, als sie sie bekam, war sie völlig unfähig, damit umzugehen und verwandelte sie in eine giftige Beziehung.

Das Mädchen schimpft ihn weiter aus.

image: jeandolly.com

"Ich wusste es! Du bist genau wie alle anderen! Du bist gemein! Egoistisch!" und währenddessen stürzt der Junge wegen des Unbehagens des Mädchens ab.

Advertisement

Das Mädchen ruft erneut um Hilfe.

image: jeandolly.com

"Hilfe! Kann mich jemand hören?" und ein Junge, mit zweifelndem und verwirrtem Gesicht, scheint sie zu hören. Wir fragen uns, ob er die nächste Person ist, auf die das Mädchen ihr Unbehagen und ihr verzweifeltes Bedürfnis nach Zuneigung projizieren wird, oder ob sie es stattdessen für angemessener hält, sich zu entfernen.

Eine toxische Beziehung ist definitiv gefährlich: Die Person ist sich nicht bewusst, dass sie ihrem Umfeld schadet, aber jeder von uns sollte beginnen, sich zu distanzieren, wenn wir ein Alarmsignal spüren. Haben Sie sich jemals in einer toxischen Beziehung wiedergefunden? Wie haben Sie erkannt, dass es tatsächlich giftig und gefährlich war?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.