15 Gründe, warum der Job des Wildlife-Fotografen "der schönste Job der Welt" genannt werden sollte - Curioctopus.de
x
15 Gründe, warum der Job des Wildlife-Fotografen…
Außerdienstlicher Feuerwehrmann rettet Autofahrer, der 15.000 Bienen in seinem Auto hatte 15 Personen beobachteten logikfreies Verhalten und fühlten sich gezwungen, es festzuhalten

15 Gründe, warum der Job des Wildlife-Fotografen "der schönste Job der Welt" genannt werden sollte

02 April 2021 • Von Barbara
871
Advertisement

Die Naturfotografie ist ein Zweig der Fotografie, der sich auf die Natur konzentriert: terrestrische, astronomische, Unterwasserlandschaften, Flora und Fauna. Naturfotografen müssen nicht nur die Techniken und Werkzeuge der Fotografie beherrschen, sondern auch eine Gabe besitzen, die nicht immer üblich ist: Geduld. Und wenn es darum geht, Tiere zu verewigen, ist viel Geduld gefragt. Die Fotografen warten inmitten der Vegetation, oft mit dem Kontext getarnt, darauf, dass jemand herauskommt oder sich in interessante Posen begibt. Nachdem wir diese Bilder gesehen haben, sind wir überzeugt, dass die Arbeit des Naturfotografen sicherlich einer der schönsten Berufe der Welt ist.

Die Tiere - lustig, neugierig, schelmisch, nett und kuschelig - unterbrechen die Arbeit, verwirren die Fotografen, stecken ihre Schnauzen in die Linse, lauern ihren neuen Freunden auf, in der Hoffnung, irgendeine Technik zu lernen. Faszinierende, lustige und unvergessliche Dinge passieren hinter der Linse. Einige dieser Momente werden von den Fotografen selbst festgehalten, ein anderes Mal schafft es ein Kollege, das Bild mit den Eindringlingen zu machen. Sehen Sie sich das Ergebnis an.

1. Ein sehr neugieriger Fuchs.

2. Der Fotograf blendete sich ein.

Er hat sich wahrscheinlich versteckt, um die Tiere nicht zu erschrecken, aber jemand scheint den Trick herausgefunden zu haben.

Advertisement

3. Sie studieren gemeinsam die beste Perspektive.

4. Es ist Zeit zum Kuscheln.

5. Sie schauen sich das Ergebnis gemeinsam an.

Advertisement

6. Jemand stört.

"Hey du, was versteckst du hier drin?".

7. Er will auch lernen.

Advertisement

8. Was ist das für ein Ding?

9. Bequeme Positionen.

Advertisement

10. Viele Küsse.

Wer sagt, dass Bären unheimlich sind? Sie haben sich angefreundet, aber nicht vor einem schönen Fotoshooting.

 

11. Es ist Zeit für Spiele.

12. Ein Selfie zur Erinnerung.

Der kleine Vogel scheint eine Pose eingenommen zu haben.

13. Er hat es bereits herausgefunden.

Möchte der Fotograf Bilder machen? Sie scheint nicht sehr einverstanden zu sein.

14. Neugierde.

15. Sie diskutieren über das Fotoshooting.

Wer diesen Beruf ergreift, weiß, dass er bereit sein muss, alles zu tun. Endloses Warten hinter irgendwelchen Büschen, stundenlanges Liegen auf unbequemem Unkraut, Kostüme von fragwürdiger Schönheit, Momente der Beklemmung: All das tritt jedoch in den Hintergrund. Die Müdigkeit verschwindet und die Erinnerung an diese lustigen und liebenswerten Momente bleibt. Haben Sie jemals daran gedacht, Ihre Tage mit einem Objektiv in der Hand und einem neugierigen Tier neben Ihnen zu verbringen?

Tags: TiereWitzigFotografie
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.