Nachbarn hinterlassen Notiz auf dem rosa Van des Mannes: "Parken Sie diese Monstrosität woanders" - Curioctopus.de
x
Nachbarn hinterlassen Notiz auf dem…
Perfekte Tarnung: 15 Mal verschmolzen Menschen, Objekte und Tiere mit dem Hintergrund Dieser Pfeil zeigt immer nach rechts, egal wie man ihn dreht: Wie ist das möglich?

Nachbarn hinterlassen Notiz auf dem rosa Van des Mannes: "Parken Sie diese Monstrosität woanders"

07 Juni 2021 • Von Barbara
620
Advertisement

Heben Sie die Hand, wenn Sie noch nie ein Problem mit Ihren Nachbarn hatten. Es ist gar nicht so selbstverständlich, tolerante oder ruhig lebende Menschen im Haus zu finden, mit denen man gut auskommt, nicht wahr? Der Mann, der sich entschloss, seine Geschichte zu erzählen, fassungslos über das, was ihm widerfuhr, lernte dies auf die harte Tour.

Würden Sie jemals denken, dass Ihr Fahrzeug Ihre Nachbarn stören würde, nur weil es eine ungewöhnliche Farbe hat? Es geht nicht um das Parken in ungünstigen Positionen und auch nicht um die Behinderung des Verkehrs, sondern nur um die Farbe. So erging es auch diesem Menschen, der an der Windschutzscheibe seines Arbeitswagens einen Zettel fand, sicherlich keinen freundlichen, unterschrieben von einigen Leuten, die in der gleichen Straße wie er wohnen.

"Parken Sie diese Monstrosität vor Ihrem Haus, nicht vor meinem!" Diese Worte las ein Bewohner von Kidsgrove, einer englischen Stadt in Staffordshire, mit großem Erstaunen auf einem Zettel, der an der Windschutzscheibe seines Lieferwagens "abgegeben" wurde.

Das fragliche Fahrzeug, ein leuchtendes Pink, kam offensichtlich bei den anderen Anwohnern nicht gut an, die sich veranlasst sahen, ihr unhöfliches Urteil zu äußern, nachdem der Mann gezwungen war, es am Ende der Straße zu parken. Zusätzlich zu der oben erwähnten Nachricht kam noch eine weitere, die den Mann als "rücksichtslos" bezeichnete und von "mindestens vier unzufriedenen Nachbarn" unterschrieben war, die darum baten, den Lieferwagen woanders hinzustellen.

 

 

So versuchte der Mann, fassungslos über das Geschehen, zu reden und sich zu erklären, aber seine Nachbarn verweigerten einfach jede Konfrontation. "Ich kann nichts dafür", sagte der Besitzer des Trucks, "es ist ein Truck, an dem ich arbeiten muss, es ist sicher nicht meine Schuld, und ich weiß, dass die Farbe schrecklich ist.

 

 

Advertisement

Als ob das noch nicht genug wäre, erklärte der Mann auch noch, dass er den Lkw genau dort geparkt hat, um zu verhindern, dass er die Durchfahrt in einem anderen Bereich der Straße behindert. Keine "Bosheit" also, nur bürgerlicher Sinn und Notwendigkeit. Elemente, die jedoch von den Bewohnern der gleichen Straße weder geschätzt noch gewürdigt wurden, die es stattdessen für richtig hielten, ihn auf diese Weise zu apostrophieren und ihm eine angebliche Unannehmlichkeit vorzuwerfen, die der Mann in Wirklichkeit gar nicht verursachen wollte.

"Es ist nur über Nacht dort geparkt", sagte der Mann wieder, "einmal in vierzehn Tagen. Offensichtlich reicht das alles aber nicht aus, um Toleranz und Höflichkeit durchzusetzen. Was meinen Sie dazu? Was hätten Sie an seiner Stelle getan?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.