Das Rätsel der Riesenbücher auf der Prager Burg: ein echtes Bild oder eines mit "geheimen" Ursprüngen? - Curioctopus.de
x
Das Rätsel der Riesenbücher auf der…
5 Anzeichen, dass Babys mehr Zuneigung und Aufmerksamkeit brauchen 15 Beispiele, wo Schatten eine unerwartete und andere Geschichte als die Realität erzählt haben

Das Rätsel der Riesenbücher auf der Prager Burg: ein echtes Bild oder eines mit "geheimen" Ursprüngen?

22 Juni 2021 • Von Barbara
716
Advertisement

Was könnte so besonders an einem Foto sein, das eine Frau beim Blättern in Büchern in einem Archiv zeigt? Wenn Sie nichts geantwortet haben, warten Sie, bis Sie die Aufnahme sehen, die wir Ihnen gleich zeigen werden, eines jener Bilder, die einen echten "Fall" um sich herum erzeugen können, der Anlass zu den unterschiedlichsten Theorien und Hypothesen gibt.

Das Problem mit diesem Foto ist ebenso offensichtlich wie geheimnisumwittert. Die fragliche Frau, die vermutlich im Archiv der Prager Burg abgebildet ist, ist damit beschäftigt, in einem riesigen Buch zu blättern, das definitiv aus dem Rahmen fällt. Und sie ist nicht die einzige: Um sie herum stehen mehrere andere, alle gleich groß. Antike mittelalterliche Texte? Vielleicht, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass solche Bücher von diesem Archiv gehostet wurden, wie derselbe Manager später bestätigte. Was verbirgt sich also hinter diesem Foto?

Dieses Bild erschien zum ersten Mal im Jahr 2013 im Internet, komplett mit der Bildunterschrift "Prague Castle Archives", Autor und Jahr. Es wird M. Peterka zugeschrieben und um 1940 datiert. So weit, so scheint es, nichts Ungewöhnliches, aber es ist nicht so. Nicht nur, weil es nach der ersten Veröffentlichung auf der Website Lost and Found Prague nicht mehr auffindbar war, sondern auch, weil der Leiter des Burgarchivs der tschechischen Hauptstadt auf die Frage nach dem Foto antwortete, dass es gar nicht ihnen gehöre.

So begann das Foto die Neugierde von Internetnutzern auf der ganzen Welt zu wecken, die sich nicht nur fragten, woher es stammt, sondern auch, welche Bücher es darstellt. Vergleicht man die dargestellten Texte mit den größeren, die uns überliefert sind, so erscheint es in der Tat seltsam, dass es an einem Ort so viele eigenartige Texte gab. Die Bücher mit solchen Dimensionen waren ziemlich selten, obwohl wir die Hypothese nicht verwerfen können, dass sie wirklich existierten. Nimmt man zum Beispiel den Codex Gigas, das größte bekannte mittelalterliche Buch (92 cm hoch mal 50 cm breit) oder den Atlas von Klencke (1,75 Meter mal 1,90), so scheint es, dass beide nicht mit denen auf dem Foto übereinstimmen.

 

Kurz gesagt, was steckt dahinter? Wie so oft in ähnlichen Fällen hat das Fehlen bestimmter Informationen mehrere Theorien begünstigt, einige plausibel, andere extravaganter, aber alle vereint durch eine Aura des Geheimnisvollen. Es gibt diejenigen, die vorgeschlagen haben, dass es das Set eines Films war, diejenigen, die vorgeschlagen haben, dass es ein digital erstelltes und retuschiertes Bild war und diejenigen, die, vielleicht mit einem Übermaß an Fantasie und Verschwörung, dachten, dass es von einer geheimen Gesellschaft kam oder dass es ein Beweis für die Existenz von Riesen oder Aliens war und sogar von einer "weltweiten Vertuschung" sprachen.

Es ist also für jeden etwas dabei. Während es immer noch nicht möglich ist, sichere Hinweise auf die Herkunft dieser Fotografie zu finden, scheint die Lösung des Rätsels in weiter Ferne zu liegen. Aber wir wissen: In einer technologisierten Welt, in der jeder Inhalte erstellen und sofort überall verbreiten kann, wird es immer schwieriger, Gewissheiten zu haben.

Wie würden Sie dieses Foto am liebsten einordnen? Echt, photoshopped oder mit einer verdächtigen und versteckten Bedeutung?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.