Ehepaar mit Zwergenwuchs hat drei Kinder, das letzte wurde mit "Standardgröße" geboren - Curioctopus.de
x
Ehepaar mit Zwergenwuchs hat drei Kinder,…
Peinliche Bräune: 15 Mal haben die Sonnenstrahlen ihre Spuren hinterlassen Sie gibt vor, krank zu sein, um das EM-Spiel zu sehen: Der Chef sieht sie im Fernsehen und feuert sie

Ehepaar mit Zwergenwuchs hat drei Kinder, das letzte wurde mit "Standardgröße" geboren

13 Juli 2021 • Von Barbara
1.368
Advertisement

Was kann als "anders" gelten und was ist stattdessen "normal"? Charli Worgan und ihr Mann Cullen Adams wurden oft als verschieden angesehen, weil sie beide an einer seltenen Form von Zwergwuchs leiden. Für sie war diese Vielfalt jedoch schon immer ein Geschenk, weshalb sie ihr Leben - das einer normalen Familie - immer auf sozialen Medien, insbesondere auf Instagram, geteilt haben. Und das Leben hat noch ein weiteres Geschenk für dieses Paar bereitgehalten: Es hat ihnen 3 wunderschöne Kinder geschenkt.

via: kidspot

Viele Menschen denken, dass Menschen mit Zwergenwuchs keine Kinder zeugen können oder dass sie, wenn möglich, mit Fehlbildungen geboren werden oder selbst von Zwergenwuchs betroffen sind. Aber dieses Paar erlebte eine große Überraschung. Charli ist eine Australierin mit Achondroplasie, einer Form des Zwergwuchses. 2012 heiratete sie Cullen, einen Mann mit achromer Dysplasie, einer Erkrankung, die verhindert, dass sein Körper größer wird. Die beiden träumten immer davon, eine Familie zu haben, und wussten, dass eine Geburt für Charli viele Tücken bergen könnte, und sie hatten Angst, dass ihre Kinder ihren körperlichen Zustand erben könnten. Nach Jahren des Zweifels und der Angst wurde Charli jedoch 2015 zum ersten Mal schwanger.

 

 

"Da Cullens Kleinwuchs und meiner durch unterschiedliche Gendefekte verursacht werden, gibt es im Grunde vier Möglichkeiten: Unser Kind könnte normal groß sein oder mit meiner Achondroplasie oder Cullens achromer Dysplasie geboren werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass er beide Defekte entwickelt, was bedeutet, dass er nach der Geburt nicht lange überleben würde."

 

 

 

Advertisement

Das waren die Worte der Frau: Die erste Schwangerschaft verlief besser als erwartet, und das Erstgeborene erbte den "genetischen Defekt" der mütterlichen Achondroplasie. Charli wurde 2018 erneut schwanger, und das Zweitgeborene erbte stattdessen die Erkrankung des Vaters. Im Jahr 2020 wurde Charli zum dritten Mal schwanger: Das Baby erbte jedoch nicht die "Andersartigkeit" der Eltern und wurde mit einer als "normal" geltenden Größe geboren. Die Freude der Eltern, als sie die Nachricht hörten, war riesig:

"Ich bin so glücklich, dass ich wieder schwanger geworden bin. Ich bin auch unendlich dankbar, dass wir mit meinen Kindern jedes Mal Glück hatten, weil es genetische Risiken gab, die hätten entstehen können. Ich habe das Gefühl, dass dieses Baby mir die ultimative Befriedigung verschafft, denn jetzt ist unsere Familie endlich komplett!". Eine glückliche Familie und einzigartig in ihrer "Vielfalt", was sonst zählt?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.