Älterer Mann schließt seine Familie von seinem Testament aus und überlässt das Erbe einer Person, die es besser verdient - Curioctopus.de
x
Älterer Mann schließt seine Familie…
Alleinerziehende Mutter ist erschöpft und bittet um Hilfe bei der Betreuung ihrer Drillinge: 3 Großmütter melden sich Fotograf fängt die seltenen und bezaubernden blauen Augen eines indonesischen Stammesmitglieds ein

Älterer Mann schließt seine Familie von seinem Testament aus und überlässt das Erbe einer Person, die es besser verdient

10 August 2021 • Von Barbara
578
Advertisement

Wenn es innerhalb der Familie viele verschiedene Gründe für Diskussionen gibt, dann wird es beim Thema Testament und Erbe noch komplizierter: Deshalb kommt es oft zu Familienstreitigkeiten, die dann - um sie zu lösen - vor Gericht ausgetragen werden. Es gibt ältere Menschen, die ihren Verwandten kein Erbe hinterlassen, weil sie sie für unverdient halten und es vorziehen, dass andere Personen oder Vereinigungen in den Genuss des Vermögens kommen. Und es gibt Verwandte, die das Testament nicht verstehen und "einfordern", was ihrer Meinung nach ihnen von Rechts wegen zusteht. Die Geschichte, die wir Ihnen heute erzählen wollen, handelt von einem älteren Mann namens Ronald Butcher, der bei seinem Tod sein Vermögen einem Freund vermachte.

via: dailymail

Ronald dachte sorgfältig darüber nach, was nach seinem Tod geschehen würde, und überlegte, wer sein Erbe von 500.000 Pfund wirklich verdiente. Er hatte keinen Zweifel: Seine Familie verdiente diese Summe nicht, aber Daniel Sharp schon. Dieser Mann hatte einige Zeit zuvor angeboten, Ronalds Dachrinnen kostenlos zu reinigen: eine selbstlose, einfache Geste, die von Herzen kam und die Ronald nie vergessen hat. Tatsächlich änderte Butcher sein Testament zwei Monate vor seinem Tod. Wie Sie sich vorstellen können, hat die Familie des besorgten Mannes nicht gut darauf reagiert und behauptet, dass die letzte Änderung des Testaments nicht den wirklichen Wünschen des Mannes entsprach.

Als er Butchers Testament entdeckte, war Sharp sprachlos: Die beiden hatten zwar ein gutes Verhältnis zueinander, aber er hatte nicht damit gerechnet, in das Testament aufgenommen zu werden und bestand darauf, dass er nichts mit der Testamentsänderung des Mannes zu tun hatte.

 

Sharp sagt: "Damals war ich schockiert, so etwas zu erhalten. Es verändert mein Leben. Niemand schenkt Ihnen etwas im Leben. Ich kann nicht sagen, warum er es mir gegeben hat", sagte er in Bezug auf das Erbe. Sharp schlug vor, dass er das Erbe erhalten würde, weil er der Einzige war, der Herrn Butcher regelmäßig besuchte - die beiden hatten nach der Gully-Episode sechs Jahre lang eine wunderbare Beziehung gepflegt und waren gute Freunde geworden.

Evelyn und Peter - die Kinder des älteren Mannes - geben zu, dass sie Ronald nach dem Tod ihrer Mutter nicht mehr oft besucht haben, obwohl sie bestreiten, dass sie den Kontakt überhaupt verloren haben. Obwohl sie ihn nicht oft sahen, besuchten sie ihn, wann immer sie konnten. Dem Anwalt von Herrn Sharp zufolge war Herr Butcher ein einsamer Mann, der in Herrn Sharp einen Freund fand und genau wusste, was er tat, als er sein Testament verfasste: Butcher war von der guten Seele des Mannes beeindruckt und zog es vor, sein gesamtes Vermögen einer Person zu hinterlassen, die es mehr verdient hätte.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.