6 Jahre später hat er seine Hochzeitsfotos immer noch nicht abgeliefert: Fotograf muss 22.000 Dollar Strafe zahlen - Curioctopus.de
x
6 Jahre später hat er seine Hochzeitsfotos…
Die Influencerin gesteht, dass sie lebt, um ihrem Mann zu gefallen: 17 historische Orte und Ereignisse, wie Sie sie noch nie gesehen haben, aufgenommen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln

6 Jahre später hat er seine Hochzeitsfotos immer noch nicht abgeliefert: Fotograf muss 22.000 Dollar Strafe zahlen

18 August 2021 • Von Barbara
505
Advertisement

Wenn Sie heiraten, hoffen Sie, dass alles perfekt ist: Sie planen Ihren lang ersehnten Tag lange im Voraus und achten auf die kleinsten Details. Die Zeremonie und der Empfang sollten perfekt sein und das Paar glücklich machen, aber egal wie sehr man sich bemüht, der Tag vergeht schnell. Was bleibt, sind die Erinnerungen und die Fotos, die möglicherweise von einem professionellen Fotografen aufgenommen wurden. Doch was passiert, wenn der Fotograf die Fotos nach Vertragsabschluss nicht herausgibt?

via: cbc news

Ein Hochzeitsfotograf musste mehr als 22 000 Dollar Strafe zahlen, weil er seine vertragliche Frist nicht einhielt: Sechs Jahre sind seit dem lang ersehnten Hochzeitstag des Brautpaares vergangen, aber der Fotograf hat die an diesem Tag aufgenommenen Fotos nie geliefert. Kaman und Ramandeep Rai beauftragten Herrn Bal und sein Unternehmen Elite Images mit Foto- und Videodienstleistungen für ihre Hochzeit im Juni 2015. Der Fotograf erhielt 8.500 Dollar für seine Arbeit. Der Fall landete vor einem Gericht, dem County Court in Surrey, einer Grafschaft im Südosten Englands. Richterin Valliammai Chettiar bezeichnete die Aussage des Fotografen Aman Bal als "beunruhigend und verwirrend". Während des Verfahrens legte das Paar Beweise dafür vor, dass es den Fotografen ständig kontaktiert hatte: In den ursprünglichen Verträgen war festgelegt, dass die Fotos spätestens ein Jahr nach der Hochzeit geliefert werden sollten.

 

Der Richter stellte fest, dass die Beweise zeigten, dass Bal oft nicht auf das Paar einging. In den seltenen Fällen, in denen er antwortete, sagte er, er sei fast fertig. Nach Ansicht des Richters ist jedoch "keine der Erklärungen von Herrn Bal haltbar. Sie können nur als faule Ausreden bezeichnet werden. Er schien sich diese Ausreden im Zeugenstand buchstäblich aus dem Ärmel zu schütteln." Zu seiner Verteidigung gab der Fotograf an, er habe die Arbeit nicht abgeliefert, weil das Paar seine Rechnung nicht beglichen habe, doch der Richter hielt dies für eine faule Ausrede.

Das Missgeschick des Brautpaares ist kein Einzelfall: Seit 2011 sind fünf weitere Klagen gegen Bal eingereicht worden. Der Richter sagte, dass "alle Beweise in diesem Fall, einschließlich der ausweichenden Aussagen von Herrn Bal, mich zu der unvermeidlichen Schlussfolgerung führen, dass das Verhalten von Herrn Bal fast ein Modus Operandi ist". Insgesamt muss der Fotograf eine Geldstrafe von 22.000 Dollar zahlen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.