x
Er hinterlässt eine einschüchternde…
Französisch oder Spanisch? Beides: Diese Insel ist die einzige auf der Welt, die alle 6 Monate ihre Regierung wechselt 16 Fälle, in denen sich Menschen völlig unlogisch verhalten haben

Er hinterlässt eine einschüchternde Notiz für die Bankangestellten, aber die Handschrift ist unleserlich: Raubüberfall vereitelt

20 August 2021 • Von Barbara
1.352
Advertisement

Von klein auf wird uns beigebracht, dass eine gute Handschrift wichtig ist, und es ist kein Zufall, dass wir in der Schule oft Übungen machen, um unsere Handschrift lesbarer und eleganter zu machen. Ausgerechnet das Fehlen einer gut lesbaren Handschrift hat einen britischen Räuber viel Geld gekostet. Der 67-jährige Ian Slattery wollte eine Bank ausrauben und übergab dem Kassierer einen Zettel, auf dem er drohte, das Geld auszuhändigen, weil er eine Waffe habe. Er drohte mit der Herausgabe des Geldes, weil er eine Waffe habe, doch die Frau konnte die Handschrift des Mannes nicht lesen, und der Überfall scheiterte kläglich.

via: newsweek

Herr Slattery lebt in St. Leonards, im Südosten Englands. Er ging zu einer Bank in der Grafschaft East Sussex, in der nahe gelegenen Stadt Eastbourne. Er ging mit einem handgeschriebenen Zettel zur Bank. Er wandte sich mit dem Zettel an die Angestellten und forderte sie auf, das Geld auszuhändigen, aber die Angestellten, die die Handschrift nicht verstehen konnten, wussten nicht, was sie tun sollten, und der Räuber verließ die Bank mit leeren Händen. Ein Sprecher der Polizei von Sussex sagte, dass es den Bankangestellten erst nach wiederholten Versuchen gelang, die Nachricht zu entziffern, die wie folgt lautete: "Ihr Bildschirm wird das, was ich habe, nicht aufhalten, geben Sie mir einfach die 10 und 20. Denken Sie an die anderen Kunden".

"Die 10 und die 20" bezogen sich auf die Nennwerte der Banknoten, während das "Ihr Bildschirm wird nicht aufhalten, was ich habe" sich auf die Tatsache bezog, dass der Mann bewaffnet war. Nachdem die Nachricht entschlüsselt worden war, riefen die Bankangestellten die Polizei, die den Zettel beschlagnahmte und Videoüberwachungsmaterial anforderte. Dies war nicht der erste Raubversuch des Mannes, der immer eine einschüchternde Nachricht hinterließ. Bei einem früheren Versuch hatte die Kassiererin, die um ihre Sicherheit fürchtete, 2.400 Pfund in bar ausgehändigt. Die Polizei konnte den Räuber aufspüren, der sich nicht die Mühe machte, seine Spuren zu verwischen: Die Kleidung, die er bei den Überfällen trug, und die Zettel, auf denen er Drohungen schrieb, wurden in seiner Wohnung gefunden. Slittery wurde der drei Raubüberfälle für schuldig befunden und zu sechs Jahren Haft verurteilt.

 

Tags: PolizeiKuriosAbsurd
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.