Sie möchte ihren neugeborenen Sohn ohne ein vorgegebenes Geschlecht großziehen: "Er muss frei sein, seine eigene Identität zu verstehen" - Curioctopus.de
x
Sie möchte ihren neugeborenen Sohn…
Eine 3-Schüler-Schule auf einer abgelegenen schottischen Insel sucht einen Schulleiter: bietet 66.000 € pro Jahr Er bestraft seinen Sohn, indem er ihn auf einer öffentlichen Toilette Liegestütze machen lässt:

Sie möchte ihren neugeborenen Sohn ohne ein vorgegebenes Geschlecht großziehen: "Er muss frei sein, seine eigene Identität zu verstehen"

29 August 2021 • Von Barbara
4.860
Advertisement

Wenn man erfährt, dass man ein Kind erwartet, stellt sich spontan die Frage nach dem Geschlecht des Kindes - sowohl bei den Eltern als auch bei Freunden und Verwandten: Wird es ein Junge oder ein Mädchen sein? Sie denken über Namen, die Dekoration des Zimmers und mögliche Geschenke für das Baby nach. Einige Eltern sind jedoch der Meinung, dass das Geschlecht kein wichtiger Faktor ist: Die Influencerin Bianca Andrade hat angekündigt, dass sie ihrem neugeborenen Kind kein Geschlecht aufzwingen will: Sie möchte, dass es sich frei entscheiden kann, ohne jeglichen Einfluss von außen.

Das Zimmer des Babys wird mit blauen Gegenständen und das des Mädchens mit rosafarbenen Gegenständen dekoriert. Der Junge bekommt Spielzeugautos und das Mädchen Puppen: Dies sind Handlungen, die fast unbewusst ausgeführt werden, aber sie können die Entwicklung der Geschlechtsidentität eines Kindes einschränken und - in den extremsten, aber nicht seltenen Fällen - viel Unbehagen hervorrufen. Bianca ist eine beliebte Social-Media-Influencerin mit mehr als 15 Millionen Followern, und ihre Ankündigung ist nicht unbemerkt geblieben. Sie möchte ihrem neugeborenen Baby eine Erziehung zukommen lassen, die manche als ungewöhnlich bezeichnen würden.

 

 

Ihr Sohn wurde als Junge geboren und heißt Cris, aber das ist Bianca ziemlich egal: Sie möchte ihrem Sohn bei seiner Erziehung kein bestimmtes Geschlecht aufzwingen. Ein Beispiel: Cris' Zimmer, seine Gegenstände, seine Kleidung sind weder rosa noch blau. Sie sind lila: Sie haben diese Farbe gewählt, weil sie die Verbindung zwischen der Farbe Rosa und der Farbe Blau darstellt. Die Erkenntnis, dass sie ihrem Sohn die freie Wahl lassen wollten, kam nach einem Gespräch von Biancas Ehemann Fred mit seiner Schwester, einem Mädchen, das sich kürzlich als nicht-binär definierte. Die Eltern konnten sehen und hören, mit welchen Unannehmlichkeiten und Ängsten das Mädchen zu kämpfen hatte, um sich in seinem Körper wohl zu fühlen, um dann festzustellen, dass es sich in keinem der beiden traditionellen Geschlechter wohl fühlte. Deshalb beschlossen Freud und Bianca, ihrem Kind die Freiheit zu lassen, seine eigene Identität zu finden: Es konnte sich mit seiner biologischen Identität identifizieren oder nicht. Als Eltern - deren Ziel es ist, ihr Kind zu schützen - wollen sie, dass Cris nicht mit dem Druck der Gesellschaft aufwächst. Was halten Sie von der Entscheidung dieser Eltern?

 

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.