Amphibio: futuristische künstliche Kiemen, mit denen Menschen unter Wasser atmen können - Curioctopus.de
x
Amphibio: futuristische künstliche…
Zum ersten Mal regnet es in Grönland auf dem höchsten Gipfel des Inlandeises 16 Fotos der Finalisten dieses Wettbewerbs zeigen uns die Wunder und Schwächen unserer Meere

Amphibio: futuristische künstliche Kiemen, mit denen Menschen unter Wasser atmen können

18 September 2021 • Von Barbara
903
Advertisement

Dank der sperrigen Ausrüstung ist es heute möglich, in tiefe Gewässer zu tauchen und stundenlang zu schwimmen, bevor man wieder auftaucht. Aber was wäre, wenn es in Zukunft möglich wäre, unter Wasser zu atmen, so wie es Fische tun? Es scheint eine völlig unrealistische Hypothese oder eine Szene aus einem Fantasy-Film zu sein, aber in der Zukunft könnte sie Wirklichkeit werden und es dem Menschen ermöglichen, die Meere zu bewohnen.

via: CNN

Derzeit handelt es sich nur um einen Prototyp, der vom japanischen Designer Jun Kamei in Zusammenarbeit mit dem RCA-IIS Tokyo Design Lab entworfen wurde. Dieses Unterwasser-Atmungsgerät ist unglaublich leicht und wurde als mögliche Lösung für einen zukünftigen Anstieg des Meeresspiegels entwickelt, der unvermeidlich scheint. Der Designer sagt: "Ich habe mich mit der Frage beschäftigt, wie sich unsere städtische Umwelt in Zukunft verändern wird, und habe mich sehr für die Daten über den steigenden Wasserspiegel interessiert. Dieses 3D-gedruckte Gerät funktioniert in der Tat wie eine Kieme: Es könnte es dem Menschen ermöglichen, ähnlich wie Fische unter Wasser zu atmen und in fernerer Zukunft die Meere zu bevölkern.

 

Bei der Entwicklung dieses Instruments mit dem Namen Amphibio ließ sich der Designer von den Bewohnern des Meeres und insbesondere von Unterwasserinsekten inspirieren. Sie besteht aus zwei Teilen: einer Weste und einer Maske aus einem wasserabweisenden Material. Das bedeutet, dass das Material seine Größe und Form auch dann nicht verändert, wenn es für längere Zeit in Wasser getaucht wird: ein Material also, das seine ursprünglichen physikalischen und chemischen Eigenschaften beibehält. Amphibio entzieht dem Wasser, in das es eingetaucht ist, Sauerstoff und gibt Kohlendioxid ab. Bislang wurde es nur in kleinem Maßstab in einem Aquarium und nicht in der Meeresumwelt getestet. Der nächste Schritt des Projekts wird darin bestehen, zu zeigen, dass es von Menschen genutzt werden kann, obwohl es an Schwierigkeiten nicht mangelt. Wenn früher das Atmen unter Wasser ohne umständliche Instrumente nur in weiter Ferne möglich schien, könnte es jetzt Wirklichkeit werden: Es bleibt nur noch abzuwarten, bis der Konstrukteur und die Forscher weitere Studien durchführen und das Projekt in die Tat umsetzen.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.