Mein Mann will, dass ich zu Hause bleibe, aber ich will wieder arbeiten gehen": der bittere Streit - Curioctopus.de
x
Mein Mann will, dass ich zu Hause bleibe,…
Die Verwandlung eines alten Londoner Busses in ein gemütliches Minihaus: das Kunststück dieses Paares Probleme mit der Waschmaschine? 10 Waschfehler, die Sie wahrscheinlich selbst machen

Mein Mann will, dass ich zu Hause bleibe, aber ich will wieder arbeiten gehen": der bittere Streit

26 Dezember 2021 • Von Barbara
502
Advertisement

Jeder Mensch geht mit der Ankunft eines Kindes anders um: Es gibt Eltern, die alles tun, um jeden Moment mit ihrem Kind zu verbringen - vor allem in den ersten Monaten - und solche, die sich auf die Rückkehr zur Routine freuen. Dies gilt insbesondere für Frauen: Manche Frauen haben das Bedürfnis, sich ständig um ihr Kind zu kümmern. Sie haben Angst, das Baby bei anderen Menschen zu lassen, und fühlen sich schuldig, wenn sie dies tun. Andere Frauen freuen sich auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz und wollen so schnell wie möglich wieder in den Beruf einsteigen. Aber was passiert, wenn Mann und Frau völlig unterschiedliche Ansichten darüber haben?

via: reddit

Auf reddit erzählt eine Mutter die Geschichte:

"Ich bin 25 Jahre alt und habe im Oktober mit meinem 30jährigen Mann, eine Tochter bekommen. Mein Mann ist bei seiner Mutter aufgewachsen, während sein Vater arbeitete, und er wollte das auch in unserer Beziehung. Als ich schwanger wurde, arbeitete ich immer noch die meiste Zeit, so dass er widerwillig zustimmte, mich während meiner Schwangerschaft weiterarbeiten zu lassen. Wir beschlossen, dass ich während des sechswöchigen bezahlten Mutterschaftsurlaubs angestellt bleiben und dann meinen Job kündigen würde. Ich dachte wirklich, das wäre das, was ich wollte, aber ehrlich gesagt war es schrecklich. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag, und ich muss mich allein um alles im Haus kümmern, während das Baby da ist. Ich fühlte mich isoliert und überfordert und hatte das Gefühl, dass ich meine Identität verloren hatte. Ich liebe es, eine Mutter zu sein, und ich liebe meine Tochter, aber wenn sie mit dem Essen fertig ist, schläft sie nur noch. Ich weiß, dass sie das in diesem Alter tun sollte, aber stundenlang allein zu sein, war schwierig für mich".

Die Frau unterstützte daher zunächst die Entscheidung ihres Mannes und gab ihren Job auf, doch dann geschah etwas, das sie umstimmen konnte: "Als ich meine zweiwöchige Kündigungsfrist einreichte, wollte mein Chef nicht, dass ich gehe, und bot mir einen fantastischen Job an. Ich würde in Teilzeit arbeiten und müsste nur ein paar Mal im Monat gehen, wenn es nötig ist, und ich würde immer noch einen Teil der Sozialleistungen und ein angemessenes Gehalt erhalten. Ich war überglücklich, denn ich dachte, wenn ich wieder arbeiten gehe, fühle ich mich wieder wie ich selbst. Mein Mann war überhaupt nicht glücklich. Er behauptete, dass "ich unsere Tochter im Stich gelassen habe". Ich habe versucht, ihm zu sagen, wie ich mich fühle, aber er war zu aufgebracht. Er sagte mir, dass er mich nie geheiratet hätte, wenn er gewusst hätte, dass ich unser Kind nicht aufziehen wollte."

Der Mann erhob schwere Vorwürfe und war nicht verständnisvoll. Er konnte nicht verstehen, wie schwer es für die Frau war, allein zu Hause zu bleiben und ihre Karriere aufzugeben. Wären Sie bereit, Ihren Job aufzugeben, um Ihrem Partner zu gefallen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.