Großvater bittet um 12 Dollar pro Stunde für das Babysitten seines Enkels: "Ich bin kein Kindergarten" - Curioctopus.de
x
Großvater bittet um 12 Dollar pro Stunde…
15 Restaurants, die sich durch Kreativität und Originalität von der Masse abheben Einige Terrapathen glauben nun, dass unser Planet die Form eines Donuts hat

Großvater bittet um 12 Dollar pro Stunde für das Babysitten seines Enkels: "Ich bin kein Kindergarten"

11 Januar 2022 • Von Barbara
974
Advertisement

Welche Rolle spielen die Großeltern im Leben der Enkelkinder? Großeltern sind ein guter Bezugspunkt: Menschen, auf die man immer zählen kann. Viele Menschen mit kleinen Kindern bitten ihre Eltern - und die Großeltern der Kinder -, sich in Zeiten der Not um sie zu kümmern. Und sicherlich könnten Großeltern nicht glücklicher sein, Zeit mit ihren Enkeln zu verbringen. Es gibt aber auch Großeltern, die andere Prioritäten haben und sich anderen Hobbys oder Berufen widmen wollen. Sind sie falsch? Nein, denn auch Großeltern haben ein Leben und Bedürfnisse, aber diese Geschichte wirft die Frage auf, ob es fair ist, dass Großeltern für die Betreuung ihrer Enkelkinder eine finanzielle Entschädigung verlangen.

Der Großvater, der Protagonist dieser Geschichte, sagte, dass er sich weigerte, sich um sein Enkelkind zu kümmern, ohne dafür bezahlt zu werden. Der Großvater sagt: "Meine Tochter ist 29 Jahre alt, sie hat einen einjährigen Sohn und wird bald wieder arbeiten gehen. Sie arbeitet 5 Tage in der Woche, etwa 7-8 Stunden pro Tag von 7.30 Uhr bis 15 Uhr, und fragte mich, ob ich bereit wäre, ihren Sohn 2 oder 3 Tage in der Woche zu betreuen. Natürlich bin ich bereit, Zeit mit meinem Enkel zu verbringen, aber ich habe ihr erklärt, dass ich eine Bezahlung von 12 Dollar pro Stunde möchte. Sie verstand mein Bedürfnis nach Bezahlung, widersprach mir dann aber, indem sie 10 Dollar pro Stunde verlangte, weil sie sich das selbst mit ihrem 22-Dollar-Job nicht leisten kann."

Angesichts der Bitte seiner Tochter äußerte der Mann seine Bedürfnisse:

"Ich bin keine Kindertagesstätte, ich habe mein eigenes Leben, ich arbeite für mich selbst, und ich denke, Sie sollten verstehen, dass ich meine Zeit verliere, wenn ich von zu Hause aus arbeite, und wenn ich diese Zeit verliere, brauche ich Geld, um die Zeit zu ersetzen, die ich meiner Arbeit entziehe. Ich arbeite zwar von zu Hause aus, aber ich kann nicht gleichzeitig arbeiten und auf ihren Sohn aufpassen. Sie sagt, es seien nur zwei bis drei Tage pro Woche, da die Eltern ihres Mannes an den übrigen zwei bis drei Tagen auf sie aufpassen, während sie arbeitet, und sie würde für das Essen sorgen. Ich liebe meinen Enkel, aber wie ich bereits sagte, bin ich keine Kindertagesstätte." Obwohl der Mann Vater und Großvater ist, ist es nicht seine Aufgabe, sich um seinen Enkel zu kümmern. Auch er hat Verpflichtungen, und die Tochter muss verstehen, dass ihr Vater keine Kindertagesstätte ist und dass seine Zeit Geld ist. Was halten Sie von dem Verhalten des Großvaters? Hat er Recht?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.