Er entdeckt, dass seine Schwiegermutter heimlich sein Kind stillt und ruft die Polizei: "Bin ich zu weit gegangen?" - Curioctopus.de
x
Er entdeckt, dass seine Schwiegermutter…
Er geht mit dem Metalldetektor los und entdeckt eine antike Vase mit fast 1.300 römischen Münzen Dutzende von gruselig aussehenden Puppen tauchen immer wieder an einem texanischen Strand auf:

Er entdeckt, dass seine Schwiegermutter heimlich sein Kind stillt und ruft die Polizei: "Bin ich zu weit gegangen?"

03 Mai 2022 • Von Barbara
590
Advertisement

Die nicht immer rosigen Beziehungen zwischen Schwiegermüttern und Schwiegertöchtern stehen meist im Mittelpunkt der Familienangelegenheiten. Wir haben oft darüber gesprochen und über Alltagsgeschichten mit diesen beiden Frauenfiguren berichtet. Heute geht es jedoch um ein Dilemma, in das ein Schwiegersohn und die Mutter seiner Frau verwickelt waren. Das Verhalten der Mutter soll den Mann in Rage gebracht haben, und er fragte sich, ob er zu weit gegangen war, als er die Meinung der Nutzer auf der Plattform Reddit einholte.

via: Reddit

Der Mann sagte, er sei Witwer, und seine Frau sei kurz nach der Geburt des gemeinsamen Kindes verstorben. Aus diesem Grund ließ sich die Autorin des Beitrags auf unbestimmte Zeit von der Arbeit beurlauben und beschloss, vier Monate nach der Geburt ihres Sohnes ins Büro zurückzukehren.

"Bevor ich zur Arbeit zurückkehrte, fragte ich meine Schwiegermutter, ob sie mir ein Kindermädchen empfehlen könne, und sie sagte, sie könne das Baby kostenlos betreuen. Ich sagte zu und gab ihr eine Kopie der Hausschlüssel", erklärt der Mann.

Sie kommt 30 Minuten, bevor ich zur Arbeit gehe, und wenn ich nach Hause komme, bleibt sie zum Abendessen und geht, nachdem sie meinen Sohn ins Bett gebracht hat", heißt es weiter. In den ersten zwei Wochen lief alles gut, bis ich bemerkte, dass das Kind nicht genug aß. Er hat kaum das Gewicht erreicht, das er hätte haben sollen."

Also sprach der Vater mit seiner Schwiegermutter darüber, um herauszufinden, was der Grund dafür war. "Sie sagte, sie wolle meinen Sohn stillen. Zuerst dachte ich, sie mache Witze, aber dann merkte ich, dass sie es nicht tat. Sie sagte, das Baby müsse jeden Tag einige Minuten an der Brust hängen, um ihre Milchproduktion zu aktivieren". Ich sagte ihr, dass sie das nicht tun könne und dass sie damit aufhören solle. Sie sagte, sie würde es tun, aber ich erwischte sie wieder, als ich in das Zimmer meines Sohnes ging und sah, wie sie ihn zum Stillen zwang."

 

An diesem Punkt hatte der Mann keine andere Wahl: "Ich habe sie zur Rede gestellt und ihr gesagt, dass sie nicht länger das Kindermädchen meines Kindes sein würde. Ich habe sie nicht gebeten, den Schlüssel zurückzugeben, denn sie kann uns jederzeit wieder besuchen."

Daraufhin war der Vater gezwungen, ein neues Kindermädchen einzustellen, das jedoch schon nach zwei Tagen nicht mehr auftauchte. Als der Mann sie um eine Erklärung bat, teilte das Kindermädchen ihm mit, dass sie am Vortag von einer Frau entlassen worden war.

"Ich bat sie, die Frau zu beschreiben, und war außer mir vor Wut, als mir klar wurde, dass es sich um meine Schwiegermutter handelte. Sie kam mit ihrem Schlüssel in mein Haus und entließ mein Kindermädchen. Ich wollte sie gerade anrufen, aber sie kam zu mir und beschuldigte mich, ein unfähiges Kindermädchen eingestellt zu haben. Ich sagte ihr, sie solle gehen, aber sie weigerte sich und sagte mir, sie wolle das Jugendamt einschalten, weil ich mein Kind in Gefahr bringe. Wir haben viel gestritten, und schließlich habe ich die Polizei gerufen, und sie wurde wegen Hausfriedensbruchs angezeigt."

 

Advertisement

Der Mann versteht den emotionalen Zustand der Frau, da sie ihre Tochter verloren hat, ist aber der Meinung, dass sie dennoch die Grenze überschritten hat. Trotzdem fragt er sich, ob er zu weit gegangen ist: "Bin ich zu weit gegangen, als ich die Polizei gerufen habe?"

Welche Antwort würden Sie auf diese Frage geben?

 

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.