Er parkt immer wieder auf dem Platz der Feuerwehrleute: Sie zerstören sein Auto bei einer Übung

von Barbara

15 Mai 2022

Er parkt immer wieder auf dem Platz der Feuerwehrleute: Sie zerstören sein Auto bei einer Übung
Advertisement

Wie viel Ärger kann eine einfache Parklücke verursachen? Seien wir ehrlich: Unter den verschiedenen "Quellen" der Kritikalität haben Parkplätze eine Art Vorrang, wenn es darum geht, Konflikte zwischen Menschen zu verursachen. Überheblichkeit, Unhöflichkeit, Respektlosigkeit: All das kann in einem Auto zum Ausdruck kommen, das so - oder dort - geparkt ist, wo es nicht hingehört.

Die Episode, von der wir gleich erzählen werden, zeigt dies. Die Protagonisten? Ein ziemlich anmaßender und missbräuchlicher Mann und eine Frau, die Feuerwehrfrau ist. Ersterer ignorierte mit seinem geliebten Auto weiterhin die Tatsache, dass er einen für Rettungsfahrzeuge reservierten Platz belegte, woraufhin letztere ihm eine gründliche Lektion erteilte. Schauen wir mal.

via Reddit

Advertisement
Pxhere - Not the actual photo

Pxhere - Not the actual photo

Die Geschichte stammt direkt von Reddit und wurde von dem Nutzer geteilt, der in den sozialen Netzwerken als @Chef-231 bekannt ist. Die Frau, die bei der Feuerwehr arbeitet, wollte die Geschichte öffentlich machen und betonte, wie respektlos und unhöflich manche Menschen sein können. "Vor dem Geschäft meines Freundes Bob", schreibt sie, "gibt es einen Platz, der für Rettungsfahrzeuge reserviert ist, und er hat mich kontaktiert, weil ein Mann seinen BMW immer wieder genau dort geparkt hat."

"Ich kann parken, wo ich will", soll der Mann auf die Beschwerden des Ladenbesitzers geantwortet haben und damit eine Überlegenheit an den Tag gelegt haben, die sicherlich nicht unbemerkt blieb und zur Aufheizung der Gemüter beitrug. Als ob das nicht genug wäre, fügte der Fahrer, immer noch an den Mann gewandt, hinzu: "Ich verdiene mehr Geld an einem Tag als Sie in einer Woche!" Als die Feuerwehrfrau von dieser Situation erfuhr, beschloss sie, dass es an der Zeit war, etwas zu unternehmen.

Advertisement
Christopher Ebdon/Flickr - Not the actual photo

Christopher Ebdon/Flickr - Not the actual photo

Nachdem sie mit einem Einsatzfahrzeug am Einsatzort eingetroffen war und von dem Besitzer des BMW kritisiert wurde, weil sie auf einem Platz geparkt hatte, den er für "seinen" Platz hielt, wurde der Frau unmissverständlich gesagt: "Sie können kein Feuerwehrmann sein, Sie sind eine Frau, fahren Sie Ihren Wagen weg und verschwinden Sie von dort". Die Zutaten für eine Racheaktion waren zu diesem Zeitpunkt bereits vorhanden.

Unter dem Vorwand einer Inspektion der Feuerlöschanlage des Ladens vereinbarte die Ordnungshüterin mit ihren Kollegen eine Übung mit ihren Fahrzeugen und Werkzeugen vor Ort, die mit Bob abgesprochen werden sollte, nachdem der schikanierende Fahrer sein Auto vor dem Laden geparkt hatte. Und so war es auch.

Stocksnap - Not the actual photo

Stocksnap - Not the actual photo

Der BMW des Mannes, der dort geparkt war, wo er nicht hätte stehen dürfen, wurde bei der Übung stark beschädigt, was den Mann zutiefst erzürnte. Es kam zu Drohungen, Beleidigungen und Wutausbrüchen, die so weit gingen, dass die Frau Verstärkung rief und der Mann verhaftet wurde. "Ich teilte ihm mit, dass er eine Bohrmaschine störe und wegen Körperverletzung verhaftet werde", schrieb sie, "außerdem würde sein Auto weggebracht, weil er im Weg sei."

Eine Schikane, die den Autofahrer teuer zu stehen kam: 12 Monate Bewährung, 500 Dollar Bußgeld für das Parken und die Kosten für einen Abschleppwagen. Parken Sie nicht dort, wo Sie nicht parken dürfen, sonst passiert etwas Schlimmes", sagte die Feuerwehrfrau.

Was halten Sie von dieser Geschichte?

Advertisement