Sie schminkt die Kundin für eine Party, und als sie erfährt, dass sie eine Braut ist, verlangt sie mehr als vereinbart: "Hätte ich das nicht tun sollen?" - Curioctopus.de
x
Sie schminkt die Kundin für eine Party,…
Die weltweit erste Batterie auf Sandbasis ist geboren: Sie speichert Energie direkt aus erneuerbaren Quellen Unkonventionell, aber einzigartig: 16 absolut unterschiedliche Hochzeitsfotos

Sie schminkt die Kundin für eine Party, und als sie erfährt, dass sie eine Braut ist, verlangt sie mehr als vereinbart: "Hätte ich das nicht tun sollen?"

10 Juli 2022 • Von Barbara
7.275
Advertisement

Die Aufgabe eines Visagisten, besser bekannt als Make-up-Artist, besteht darin, die Gesichter der Kunden für besondere Anlässe zu verschönern: Partys, Veranstaltungen, Geburtstage, Hochzeiten. Frauen lieben es, Lidschatten, Lippenstift, Grundierung und Wimperntusche zu benutzen, um sich zu verschönern, und wenn sie makellos aussehen wollen, wenden sie sich an diese Art von Fachleuten, die es besser als jeder andere verstehen, sie perfekt aussehen zu lassen. Es gibt Situationen, die besondere Sorgfalt und Arbeit erfordern, die mehr Zeit und Liebe zum Detail in Anspruch nehmen können: Das Make-up einer Braut muss beispielsweise makellos sein, sie muss den ganzen Tag über strahlend und ohne Flecken aussehen, und aus diesem Grund ist es normalerweise teurer als andere. Eine Visagistin erzählte Reddit-Nutzern von den Umständen, die bei einer Braut auftraten, und fragte, ob sie es falsch gemacht habe.

via: Reddit

Die Verfasserin des Beitrags erklärte, dass sie diesen Beruf seit neun Jahren ausübe und gab ihre Honorare an: 150 Dollar für das "normale Party-Make-up", 250 Dollar für das Make-up der Brautjungfern und 500 Dollar für das Make-up der Braut.

"Vor ein paar Wochen buchte mich eine Dame für einen bestimmten Termin um 10 Uhr morgens. Ich ging hin und dachte, ich müsste sie für eine Party schminken, also hatte ich mit ihr einen Betrag von 150 Dollar vereinbart."

In Wirklichkeit handelte es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Kunden, sondern um eine Braut. "Als ich zu dem Termin ging, sah ich Leute ankommen, ich nehme an, es waren Verwandte. Irgendwann merkte ich, dass die Frau, für die ich mich schminkte, heiratete. Ich habe ein Hochzeits-Make-up gemacht, weil ich dachte, es sei für eine einfache Party".

Die Fachkraft fühlte sich zu diesem Zeitpunkt verhöhnt, weil die Frau über den tatsächlichen Anlass gelogen hatte, machte aber weiter ihre Arbeit.

"Als wir fertig waren, gab sie mir 150 Dollar und ich teilte ihr mit, dass uns eigentlich 350 Dollar fehlten. Sie fragte mich, was ich damit meinte, und ich sagte ihr, dass ich ein Braut-Make-up gemacht hatte. Du bist die Braut", sagte ich ihr. Das ist das, was ich für Bräute berechne."

 

Die Kundin entgegnete jedoch, dass sie sich auf ein einfaches Party-Make-up geeinigt hatten, und beschuldigte die Visagistin, sie ausnutzen zu wollen, da der wahre Charakter der Veranstaltung keine Rolle gespielt haben sollte.

"Ich habe ihr gesagt, dass sie mir nicht vorschreiben kann, wie ich meine Preise festsetze. Sie weigerte sich, den von mir geforderten Betrag zu zahlen, nannte mich einen Betrüger und forderte mich auf, zu gehen. Bevor ich ging, warf mir ihre Mutter 200 Dollar ins Gesicht und sagte mir, ich solle mich nicht mehr blicken lassen."

Nach dem Vorfall erzählte die Maskenbildnerin einigen Freunden, die sich auf die Seite der Braut stellten, von dem Vorfall. "Sie sagten, wenn ich keine teureren Produkte verwende und keine zusätzliche Arbeit mache, sei es nicht gerechtfertigt, ihr mehr zu berechnen. Da sie um ein einfaches Party-Make-up gebeten hatte, hätte ich ihr das einfach berechnen sollen. Habe ich mich geirrt?"

Was ist Ihre Meinung?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.