"Sie haben meiner Tochter verboten, auf die Wasserrutsche zu gehen, weil sie übergewichtig war": Das kleine Mädchen wurde gedemütigt

Barbara

19 Juli 2022

Advertisement

Es ist nicht leicht, ein Teenager zu sein. Es ist eine kurze, aber intensive Reise, voller Emotionen, Widersprüche und manchmal auch Leid. Gleichaltrige sind oft hart und behandeln diejenigen, die als schwächer und zerbrechlicher angesehen werden, schlecht. Es kommt jedoch vor, dass auch Erwachsene unsensibel sind.

Wenn es um körperliche Fitness und überflüssige Kilos geht, wird die Situation noch viel heikler. Andrew Batton ist ein amerikanischer Vater, der einen örtlichen Wasserpark beschuldigt, seine Tochter wegen ihres Gewichts zu diskriminieren. Schauen wir uns im Detail an, wie es gelaufen ist.

via KMOV

Advertisement

Pixabay - Not the actual photo

Andrew Batton ist ein Vater aus Illinois, Vereinigte Staaten, der eine wirklich unglaubliche Geschichte erzählt hat. Der Mann erzählt, dass seine 13-jährige Tochter öffentlich gedemütigt wurde, weil sie fünf Kilo Übergewicht hatte. Das kleine Mädchen war mit seinem Vater in einem bekannten Wasserpark und wurde vom Personal eines Karussells gezwungen, sich auf eine Waage zu stellen, um zu beweisen, dass ihr Gewicht angemessen war und sie die Mehrkammerrutsche benutzen durfte.

Das schüchterne Mädchen sah sich gezwungen, sich vor aller Augen auf eine Waage zu stellen. "Der Parkangestellte starrte mich an, dann meine Tochter und sagte ihr, sie solle sich selbst wiegen", erzählte der Vater.

 

Pxhere - Not the actual photo

Der Vater erklärte, dass die Attraktion, das Mississipi-Monster, vor kurzem eine Höchstgrenze von 90 Kilo festgelegt hatte, die seine Tochter um nur fünf Kilo überschritten hatte.

Der Mann beanstandete das völlige Fehlen einer Beschilderung, die darauf hinwies, dass er ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten dürfe, aber der Angestellte bestand darauf, dass es sich um eine Frage der Sicherheit handele: "Einige Leute wurden verletzt, deshalb beschränken wir den Zugang", sagte er.

"Die Enttäuschung, die sie empfand, wurde definitiv von der öffentlichen Demütigung, auf eine Waage steigen zu müssen, überschattet", erklärte er.

Der Mann sagt, er habe seine Tochter mit Tränen in den Augen gesehen und sich genauso verantwortlich gefühlt wie die Mitarbeiter und die Leitung des Wasserparks.

Jetzt muss ich den emotionalen Schaden, den meine Tochter erleiden wird, reparieren". Und was halten Sie von der Geschichte? Glauben Sie, dass dem kleinen Mädchen Unrecht widerfahren ist, oder glauben Sie, dass es sich richtig verhalten hat?

 

Advertisement