Autonome Drohnen zur Bekämpfung der Abholzung erfunden: Sie bringen Samen aus, mit denen bis zu 40.000 Bäume pro Tag gepflanzt werden können - Curioctopus.de
x
Autonome Drohnen zur Bekämpfung der…
Lithiumgewinnung für Ionenbatterien und Wasserverbrauch: Studie zeigt Auswirkungen auf die Umwelt 17 Bilder von Menschen, die sich für eine Geschlechtsumwandlung entschieden haben und zeigen, wie sie vorher und nachher aussahen

Autonome Drohnen zur Bekämpfung der Abholzung erfunden: Sie bringen Samen aus, mit denen bis zu 40.000 Bäume pro Tag gepflanzt werden können

25 Juli 2022 • Von Barbara
431
Advertisement

Die Klimakrise bringt eine Reihe von Problemen mit sich, die nicht mehr ignoriert werden können, wie es früher der Fall war. Einer davon ist der Verlust der biologischen Vielfalt, d. h. der Verlust der Vielfalt und Variabilität der lebenden Organismen und aller damit verbundenen ökologischen Systeme. Um dieses Problem zu lösen, hat die AirSeed-Technologie, eine Technologie zur Bekämpfung des Klimawandels und des Verlusts der biologischen Vielfalt, Drohnen mit künstlicher Intelligenz entwickelt, die in der Lage sind, Samen auszustreuen, die auf dem Boden ausgebracht werden sollen.

Jede Drohne ist in der Lage, über 40.000 Samenkapseln pro Tag zu pflanzen und dabei autonom zu fliegen. Mal sehen, was es damit auf sich hat.

via: Euronews

Die Bekämpfung des Klimawandels und der Artenvielfalt ist eines der Ziele von AirSeed. Es handelt sich um ein australisches Start-up-Unternehmen, das Drohnen entwickelt hat, die in der Lage sind, Samen auszustoßen, die täglich 40 000 Bäume zum Leben erwecken würden, um die Abholzung zu bekämpfen.

Die neue Technologie kombiniert künstliche Intelligenz mit Samenkapseln, die aus der Luft in den Boden geschossen werden können. Das Unternehmen behauptet, dass die Methode 25-mal schneller funktionieren würde als herkömmliche Methoden.

Die patentierten Samenkapseln sind eine kostengünstige und schonende Lösung für die Wiederaufforstung einheimischer Arten und liefern viele zusätzliche Nährstoffe, Mineralien und andere Zusätze, die alle für die Entwicklung der Keimlinge notwendig sind, aber im Boden des Pflanzortes möglicherweise nicht in ausreichender Menge vorhanden sind", heißt es auf der Website des Unternehmens.

 

Die von AirSeed entwickelten Drohnen fliegen autonom in nur zwei Schritten: Der erste Flug dient dazu, die Pflanzenarten vor Ort zu identifizieren und einen optimalen Pflanzort zu finden, während der zweite Flug dazu dient, die Samen direkt in den Boden zu bringen.

Anhand der ersten Daten werden genaue Flugpläne erstellt, denen die Drohnen folgen werden. Sobald alle Samen gepflanzt sind, setzen die Forscher die Drohnen weiter ein, um Veränderungen im Laufe der Zeit zu erkennen und zu bewerten, Baumkronen zu zählen und die Biomasse zu berechnen.

"Dies hilft, die Wachstumsraten und letztlich den Erfolg des Aufforstungs-/Vegetationsprojekts genau zu überwachen und zu melden", heißt es auf der Website des Unternehmens.

Unglaublich, nicht wahr?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.