x
Die Nachbarn werden wütend, weil die…
Der Fotograf reist um die Welt, um verlassene Schlösser zu porträtieren: 16 seiner eindrucksvollsten Bilder Dieses Mädchen gibt im Restaurant kein Trinkgeld, und als sie das zweite Mal hingeht, weigert man sich, sie zu bedienen

Die Nachbarn werden wütend, weil die Musik zu laut ist, er stellt sie ab und macht den Presslufthammer an

20 September 2022 • Von Barbara
100
Advertisement

Wenn man umzieht, gibt es nur eine Hoffnung: dass die Nachbarn ruhig sind. Wenn man von einem Viertel in ein anderes zieht, sind die Menschen, die dort leben, oft die größte Unbekannte. In der Tat ist die Aufrechterhaltung gutnachbarschaftlicher Beziehungen die erste Regel für ein friedliches Zusammenleben. Allzu oft werden die Beziehungen zwischen einzelnen Personen, ganz zu schweigen von denen zwischen Nachbarn, wegen Kleinigkeiten zerstört. In der Regel genügt es, sich an die Regeln des Anstands zu halten, z. B. keinen übermäßigen Lärm zu machen.

Vielleicht war der Mann nicht der Meinung, dass der Lärm in seinem Haus so laut war, dass er die ganze Nachbarschaft störte. Die Nachbarn versuchten mehrmals, ihn zum Aufhören zu bewegen, und gingen sogar so weit, die Polizei zu rufen.


Wenn man allein zu Hause ist, schaltet man in der Regel den Fernseher ein oder hört Musik, so dass die Stimmen, die aus dem Gerät kommen, einem Gesellschaft leisten können, solange die Lautstärke nicht zu hoch ist. Vielleicht dachte der 24-jährige Mann, dass die Melodie aus seiner Stereoanlage zu leise sei, aber seine Nachbarn sahen das anders und riefen die örtliche Polizei.

Als die Polizei in der Wohnung des Jungen eintraf, forderte sie ihn auf, die Stereoanlage auszuschalten oder zumindest die Musik leiser zu stellen. Er befolgte die Anweisungen und schaltete das Funkgerät sofort aus. Dummerweise hörte die Nachbarschaft, kaum dass die Polizisten die Wohnung verlassen hatten, ein neues Geräusch, das von der gleichen Stelle kam.

Nachdem der Junge die Stereoanlage ausgeschaltet hatte, schaltete er den Presslufthammer ein. Da die Nachbarn glaubten, dass er dies absichtlich tat, beschlossen sie diesmal, die Carabinieri zu rufen, die sich sofort zur Wohnung des 24-Jährigen begaben.

 

Die Polizei betrat die Wohnung des Jungen, konnte aber nur feststellen, dass er gerade in der Garage arbeitete. Außerdem fand das Ganze in einem relevanten Zeitfenster statt. Die Nachbarn hatten daher keine andere Wahl, als den Lärm zu akzeptieren.

Ich frage mich, ob die Musik dazu diente, den Lärm des Presslufthammers zu überdecken, der viel störender war. Was meinen Sie, haben sich die Nachbarn zu Recht so verhalten, oder konnten sie den Lärm einfach so hinnehmen?

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.