"Ich habe vier Jobs aufgegeben, nachdem ich die erste Schicht übernommen hatte, das Leben ist zu kurz"

Barbara

27 November 2022

Advertisement

Die meiste Zeit seines Lebens verbringt man als Erwachsener bei der Arbeit, es sei denn, man hat das Glück, nicht auf ein Gehalt angewiesen zu sein, um über die Runden zu kommen. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Arbeit nicht nur finanziell, sondern auch und vor allem persönlich und beruflich befriedigend ist. Warum sollten wir uns mit etwas zufrieden geben, das uns nicht gefällt, wenn wir das haben können, wovon wir träumen? Sicher, das Bedürfnis, alle Kosten zu tragen, ist groß, aber man sollte nie aufhören, seinen Platz in der Welt zu suchen.

Das denkt eine junge TikTokerin, die mit ihrer Geschichte in den sozialen Medien zahlreiche Zuschauer erreicht hat.

via El tiempo

Advertisement

@hanelizabetx/TikTok

@hanelizabetx ist eine TikTokerin, die Hunderttausende von Aufrufen erhalten hat, weil sie ihre ganz besondere Arbeitserfahrung teilt. Die junge Frau verließ nach nur einer Schicht nicht weniger als vier Arbeitsplätze. Der Grund? "Denn das Leben ist zu kurz, und wenn du deinen Job nicht magst, dann geh", sagt die junge Frau, die schon bei anderen Gelegenheiten ähnliche Videos gedreht hat.

Die Reaktionen der Nutzer waren unterschiedlich: Einige stimmten ihr zu, während andere sie scharf kritisierten. Ich dachte, ich wäre der Einzige. Ich habe das in diesem Jahr schon bei vier Jobs gemacht, weil ich mich dabei nicht wohl fühle und keine Lust habe, aufzustehen und zur Arbeit zu gehen", kommentierte eine Nutzerin, die dieselbe Erfahrung gemacht hatte wie sie. Aber wie sie haben viele die gleiche Lebensphilosophie.

 

@hanelizabetx/TikTok

Andere Nutzer hingegen kritisierten die junge Frau, weil sie davon ausgingen, dass sie keine Verpflichtungen habe, die sie dazu verpflichteten, einen Job zu behalten, um die Rechnungen zu bezahlen: "Leider müssen Rechnungen bezahlt werden, und manche Menschen sind nicht in der Lage, einfach zu kündigen, selbst wenn der Job sie nicht zufrieden stellt", so einer der Kommentare der Nutzer, die sie aufforderten, zu versuchen, den Jobs, die sie anfängt, andere Chancen zu geben; die erste Runde sei schließlich immer die schlechteste. Han sagt jedoch, dass sie wie jeder andere auch Ausgaben hat, die sie als Studentin mit ihrem Darlehen und ihrem anderen Job, den sie weiterhin ausübt, bezahlen kann. Auch ihre Eltern sind sehr hilfsbereit und unterstützen sie bei allen ihren Entscheidungen.

Sicherlich eine fragwürdige Wahl. Sind Sie mit ihr einverstanden oder nicht?

Advertisement