Sie geht zum Rathaus, um ihren Personalausweis zu erneuern, und erfährt, dass sie seit 13 Jahren verheiratet ist.

Barbara

01 Dezember 2022

Sie geht zum Rathaus, um ihren Personalausweis zu erneuern, und erfährt, dass sie seit 13 Jahren verheiratet ist.
Advertisement

Viele Menschen träumen schon von klein auf von ihrer Hochzeit, sie stellen sich schon jedes Detail vor, sie wissen genau, in welcher Kirche der Gottesdienst stattfinden wird, was der Hochzeitsmarsch sein wird und wo das Hochzeitsessen sein wird, in manchen Fällen denken sie sogar darüber nach, was die unvermeidlichen Speisen sein könnten. Das Leben ist jedoch voller Überraschungen, man weiß nie, was passieren kann, das Unerwartete ist immer gleich um die Ecke. Alles kann plötzlich passieren, vielleicht sind Sie sogar eines Tages verheiratet, ohne es zu wissen.

So wie bei dieser Frau, die durch Zufall herausfand, dass sie seit 13 Jahren mit einem Fremden verheiratet war. Schade nur, dass sie nie auf ihrer eigenen Hochzeit war. Dies geschah, als sie zum Rathaus ging, um ihren Personalausweis zu erneuern. Schauen wir mal, was passiert ist.

via La Nouvelle Republique

Advertisement

Andrea Ferrante - Flickr/ Not the actual photo

Die Protagonistin der Geschichte ist Barbara, eine 50-jährige Frau, die in einem kleinen französischen Dorf, Saint-Nazaire, lebt. Alles begann, als sie beschloss, zum Rathaus ihres Dorfes zu gehen, um einen neuen Personalausweis zu beantragen. Mehrere Monate später war diese Erneuerung jedoch immer noch nicht erfolgt.

Barbara hielt es daher für das Beste, die Beamten anzurufen und um eine Klärung zu bitten. Zu diesem Zeitpunkt wurde ihr die Frage gestellt, die sie ins Zweifeln brachte: "Möchten Sie als Familienstand Frau angeben? Die Frau antwortete auf diese Frage prompt: "Ich war noch nie verheiratet". Aus den Unterlagen geht jedoch hervor, dass sie 13 Jahre zuvor in dem kleinen französischen Dorf Guérande mit einem Fremden verheiratet worden war.

Pexels - Not the actual photo

Die Situation, in der sie sich befand, war wirklich kompliziert, und die einzige Möglichkeit war, ihren Ehepartner anzurufen und zu versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden. Es gelang ihr schließlich, mit ihm Kontakt aufzunehmen, "aber er schien verwirrt zu sein, er verstand nicht, was vor sich ging. Es fiel ihm schwer, mir zu glauben. Die problematischen Folgen wären jedoch weniger für ihn als vielmehr für seine Frau. Ich habe meinen Personalausweis immer noch nicht erhalten, aber zum Glück brauche ich ihn in meinem Land nicht, denn die Beamten kennen mich alle".

Wahrscheinlich gab es bei der Eintragung der Ehe einen Schreibfehler.

Wie sollte ich diese Situation Ihrer Meinung nach lösen?

Advertisement