Sie stellt einen Bodyguard ein, um im Fitnessstudio nicht gestört zu werden: "Alle machen mich an"

Barbara

19 Januar 2023

Sie stellt einen Bodyguard ein, um im Fitnessstudio nicht gestört zu werden:
Advertisement

Es gibt viele Menschen, die den Sport lieben, weil sie sich beim Training einen Moment Zeit für sich selbst nehmen können, um über eine Lösung für eine anstehende Entscheidung nachzudenken oder sogar überhaupt nicht zu denken, um den Kopf frei zu bekommen, diese Momente zu genießen und sich ausschließlich der Entspannung zu widmen. Oft werden diese Momente jedoch durch äußere Elemente, insbesondere durch Menschen, unterbrochen.

Das Model in der Geschichte beschloss nämlich, einen Bodyguard zu engagieren, weil sie es leid war, dass sie im Fitnessstudio ständig von Verehrern belästigt wurde, die sie zwangen, ihr Training ständig zu unterbrechen.

via New York Post

Advertisement

Sie ist Monica Huldt, ein 38-jähriges Model und Influencerin aus Arizona, einem Bundesstaat im Südwesten der Vereinigten Staaten, die auf Instagram unter dem Pseudonym _swedishbella_ bekannt ist. Ihren sozialen Kontakten nach zu urteilen, ist sie sehr auf körperliche Fitness bedacht, denn ihr Lieblingsort ist das Fitnessstudio, wo sie mindestens fünfmal pro Woche hingeht. Ihre Schönheit ist jedoch ein echtes Problem, wenn sie an diese Orte geht, denn ihrer Meinung nach wird sie von allen "angemacht". Es gibt viele Leute, die sie beim Training belästigen, was sie daran hindert, die Übungen richtig und in Ruhe durchzuführen.

Training", erklärt Monica, "und Sport ist sehr wichtig, denn ich tue es vor allem, um mich gut zu fühlen, Sport ist Wohlbefinden, er hilft mir zu reflektieren und zu entspannen. Jedes Mal, wenn ich ins Fitnessstudio gehe, kann ich jedoch nicht alle Übungen so machen, wie ich es gerne möchte, weil ich ständig unterbrochen werde. Ich habe zum Beispiel einmal auf mein Handy geschaut, als ein älterer Junge auf mich zukam und mir sagte, ich solle nicht versuchen, ihm eine SMS zu schreiben, sondern direkt mit ihm sprechen, da er vor mir stehe. Ich habe ihm geantwortet, dass ich ihm keine SMS schreibe und auch nicht schreiben werde, und dann habe ich weitergemacht".

Um all dies zu vermeiden, dachte Monica an eine Lösung, nämlich einen Leibwächter zu engagieren, der alle "Freier" fernhalten konnte. Diese Situation liegt ihr so sehr am Herzen, dass sie bereit ist, einem Leibwächter sogar 3000 Dollar pro Monat zu zahlen.

Glauben Sie, dass dies die richtige Lösung sein könnte, damit sie ungestört trainieren kann?

 

Advertisement