Transgender-Vater bringt sein drittes Kind zur Welt und berichtet über seine Erfahrungen

Barbara

24 Mai 2023

Transgender-Vater bringt sein drittes Kind zur Welt und berichtet über seine Erfahrungen
Advertisement

In den letzten Jahren hat sich das Phänomen der Geschlechterfluidität, bei dem sich viele Menschen keinem bestimmten Geschlecht zuordnen und soziale und relationale Merkmale von Männern und Frauen in sich vereinen, immer weiter verbreitet und etabliert. Auch die Bewegungen zur Sensibilisierung für dieses Thema und zur Akzeptanz dieser Menschen werden immer zahlreicher.

Leider ist es noch ein weiter Weg, denn allzu oft kommt es noch zu Diskriminierungen, bei denen Menschen aus der LGBTT+-Gemeinschaft auf verschiedenen Ebenen benachteiligt werden, eben weil sie so sind, wie sie sind. Es gibt viele Möglichkeiten, das Bewusstsein und die Akzeptanz dieser Gemeinschaft in der Welt zu verbreiten, und ein junger Vater hat genau das getan, indem er Fotos von der Geburt seines dritten Kindes geteilt hat.

via Telemundo

Advertisement

Yuval Topper Erez ist ein junger Vater aus Israel, der sich dazu entschlossen hat, das Bewusstsein und die Akzeptanz der LGBTT+-Gemeinschaft auf besondere Weise zu fördern. Der Mann beschloss nämlich, ein Jahr nach der Geburt seines dritten Kindes, das er zu Hause im Wasser gebar, Fotos zu veröffentlichen. Der Mann sagt, er habe schon immer gerne Fotos von Geburten gemacht und beschloss, bei der Geburt seines Kindes selbst eines zu machen. Zunächst behielt er diese Fotos jedoch für sich, weil er sie für einen zu persönlichen Moment hielt.

"Aber als ich das Ergebnis sah, hatte ich das Bedürfnis, sie mit anderen zu teilen, weil sie zwei Dinge repräsentieren, die mir sehr am Herzen liegen: die Normalisierung von Hausgeburten und die Normalisierung von Geburten von trans- oder nicht-binären Menschen", sagt er.

Yuval-Topper Erez/Facebook

Yuval-Topper Erez/Facebook

Yuval erklärte auch, dass dies seine vierte Schwangerschaft war, die er zu Ende trug, nachdem eine dritte schlecht ausgegangen war. Er ist nicht der einzige Mann, der eine solche Erfahrung gemacht hat, aber leider gibt es immer noch viele Männer, die sich von Tabus und Diskriminierung beeinflussen lassen. Yuval war sich bewusst, welch starke Auswirkungen eine solche Mitteilung auf ihn bei seiner ersten Schwangerschaft gehabt hätte, und beschloss schließlich, dieses Ereignis selbst in den sozialen Medien zu teilen, vor allem angesichts der enormen Schwierigkeiten, mit denen diese Gemeinschaft in vielen Ländern immer noch konfrontiert ist.

Advertisement
yuvaltoppererez/Instagram

yuvaltoppererez/Instagram

Seine Fotos wurden schnell zu einem großen Erfolg, und viele Menschen gratulierten ihm zu seinem enormen Mut, sich einem solchen Ereignis zu stellen und es mit allen zu teilen.

Was meinen Sie dazu?

 

Advertisement